Kreispokal: Zweite Runde souverän gemeistert

Unsere Erste verwöhnt ihre treuen Fans: In diesem Jahr hat sie bereits die zweite Runde um den Ostbrandenburgpokal überstanden. Nach dem 6:1-Sieg beim Storkower SC II (Kreisliga) steht sie in der 2. k.o-Runde unter den besten 32 Mannschaften.

Allen Unkenrufen trotzend, die ein Freitagabendspiel in Storkow als kein gutes Omen sahen, boten unsere Männer eine souveräne Vorstellung und gewannen auch in dieser Höhe völlig verdient.

Die Gastgeber standen von Beginn an sehr tief und verteidigten mit Mann und Maus, erkämpfte Bälle wurden lang nach vorn geschlagen, um so eine Konterchance zu suchen. So hatten sie nach gut 20 Minuten eine Riesenchance, die Steve Kautza im SVW-Tor klasse parierte. Woltersdorf fand zunächst kaum eine Lücke für Tormöglichkeiten, spielte aber geduldig weiter.

Nach einer guten halben Stunde erlöste Phillipp Karras sein Team und vollendete zur längst fälligen 1:0-Führung. Auch das 2:0 knallte er fünf Minuten später nach einer Ecke an die Lattenunterkante und über die Linie. Doch fast im Gegenzug nutzten die Storkower eine große Lücke in der Woltersdorfer Abwehr zum Anschluss. Danach tat sich Woltersdorf erneut schwer, das überlegen geführte Spiel in Zählbares zu wandeln.

Auch nach der Pause war der Landesklasse-Vertreter die spielerisch klar bessere Mannschaft, Storkow hatte dem nicht viel entgegenzusetzen. Felix Kästner brachte dann mit seinem Treffer zum 3:1 – nachdem er noch kurz zuvor völlig frei vor leerem Tor den Ball übers Gehäuse bugsiert hatte – die nötige Sicherheit ins Spiel unserer Männer. Sie hatten nun kaum noch Mühe, den Sieg zu sichern, spielten konzentriert weiter und trafen noch durch Felix Westphal (2) und Phillipp Karras, der damit erstmals in dieser Saison einen Dreierpack schnürte, womit er zu alter Stärke aus früheren Spielzeiten bei Woltersdorf zurückfand.

Auch unser Trainer Carsten Knäfel zeigte sich natürlich am Ende sehr zufrieden: „Klasse gespielt, sehr gute Einstellung der Mannschaft an einem Freitagabend, tolle Leistung“, ordnete diesen Sieg aber auch richtig ein, spielt der Gegner doch zwei Klassen tiefer als unsere Männer.

Nächste Woche (9.9., 15 Uhr) geht es im Liga-Alltag weiter, dann kommt mit Wünsdorf ein für unsere Männer unangenehmer Gegner an die heimischen Fuchsberge.

Doch heute gilt es noch, unserer Zweiten die Daumen zu drücken: Sie spielt gleichfalls um den Ostbrandenburgpokal bei Rot-Weiß Neuenhagen II (Anpfiff: 12 Uhr).

Aufstellung SVW: Kautza – Bester, Stasch, Döring, Post – Lunau (67. Dreher), Kussatz, Kästner, Mähl (62. Hesse) – Westphal, Kussatz

Tore: 0:1, 0:2 Phillipp Karras (33., 38.) 1:2 Marc Ewler (39.), 1:3 Felix Kästner (57.), 1:4, 1:5 Felix Westphal (59., 65.), 1:6 Phillipp Karras (78.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.