Mit einem Sieg in die Winterpause

Na bitte – geht doch! Unsere Erste kann zweimal in Folge gewinnen, ein Novum in dieser Saison. Ob der gestrige 2:0 (0:0)-Erfolg über die SG Bruchmühle tatsächlich für Tabellenrang sieben während der Winterpause reicht, wird sich kommendes Wochenende entscheiden, wenn unsere Männer dann spielfrei beim 4. Advents-Kaffee sitzen…

Die Partie des 14. Spieltags der Landesklasse Ost an den heimischen Fuchsbergen begann recht zäh – beide Mannschaften agierten eher vorsichtig-respektvoll mit engen Abwehrriegeln, was keinen rechten Spielfluss auf beiden Seiten aufkommen ließ. Die Platzherren versuchten zwar immer wieder, zu ihrem Angriffsspiel zu finden, kamen aber kaum einmal bis vors gegnerische Tor, viele Fehlpässe prägten das Geschehen. Felix Westphal als einzige Spitze stand meist auf verlorenem Posten,  die gegnerische Abwehr war einfach nicht zu knacken. Ein typisches 0:0-Spiel, meinten viele.

Denn: Auch die Gäste aus Bruchmühle versuchten zwar, über schnelle Konter zum Erfolg zu gelangen, konnten aber keine nennenswerten Torraumszenen erspielen – bis kurz vor der Halbzeit, als der SVW das Glück auf seiner Seite hatte: Ein Foul von Philipp Lunau im Strafraum hatte der Schieri nicht gesehen, und so blieb der Elfmeterpfiff aus.

Nach der Pause und deutlichen Trainerworten in der Kabine kam Woltersdorf endlich besser ins Spiel. Mit zwei neuen Kräften und taktischer Umstellung auf zwei Spitzen boten unsere Männer nun ansehnlicheren Fußball und erarbeiteten sich erste Chancen. Eine davon hatte Youngster Niklas Dreher, der erneut das Vertrauen der Trainer bekam und von Beginn an spielte: Völlig frei auf der rechten Seite fasste er sich ein Herz und zog ab – Bruchmühles Keeper konnte mit einer Glanzparade zur Ecke klären. Der nachfolgende Angriffszug brachte dann die ersehnte Führung, als Tobias Scheibner entschlossen nachsetzte und zum 1:0 traf.

Danach spielte Woltersdorf befreiter auf, und die Gäste lockerten ein wenig ihre Abwehrreihen, um mit eigener Offensive die drohende Niederlage abzuwenden – es entwickelte sich endlich ein sehenswertes Spiel von beiden Seiten. Doch diesmal stand die Woltersdorfer Abwehr sicher und eng am Gegner, womit sie immer wieder schöne Angriffe einleitete. Kurz vor Ende setzte Bastian Mähl auf links dem verloren geglaubten Ball entschlossen nach, flankte nach innen auf Felix Kästner, der mit seinem Treffer zum 2:0 den Sieg perfekt machte – ein wunderschönes Tor!

Am Ende wohl doch ein verdienter Sieg. „Wir hatten diese Saison schon so viel Pech“, sagte unser Trainer Thomas Meyer danach, „da muss man ein solches Spiel auch mal gewinnen können. Dank der deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ist es sicher verdient, und ich bin mit meiner Mannschaft heute zufrieden.“

Aufstellung SVW: Hirt – Magin, Döring, Töpfer (46. Mähl), Lunau (46. Scheibner) – Bester, Schrottge, Kussatz, Kästner, Dreher – Westphal

Tore: 1:0 Tobias Scheibner (61.), 2:0 Felix Kästner (90.)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.