Das Auf und Ab geht weiter

Die Berg- und Talfahrt unserer Ersten ist leider nicht gestoppt: Nach dem klaren Sieg im Lokalderby dachten viele an Aufschwung und Stabilität, doch weit gefehlt. Am vergangenen Spieltag in der Landesklasse Ost setzte es die nächste Pleite mit einer 2:5-Niederlage in Großziethen.

Viele, die das Spiel gesehen haben, schütteln noch heute entsetzt die Köpfe und fragen sich: Wie konnte das passieren? Auch unser Trainer kann es nur schwer verarbeiten: „Unbegreiflich, wie man ein solches Spiel aus der Hand geben kann. Ich war richtig sauer!“

Woltersdorf begann die Partie mit viel Elan und spielte zunächst so gut wie im Derby gegen Rüdersdorf, war überlegen und erzielte durch Posti die verdiente Führung. Doch nach einer halben Stunde zog irgendwie der Schlendrian ein, die Abwehr rückte zu weit auf, die Positionen im Mittelfeld wurden hergeschenkt. Damit boten sich dem Gegner plötzlich ungeahnte Räume, die er gnadenlos ausnutzte und das Spiel drehte – ein 1:3-Pausenrückstand für die Gäste aus Woltersdorf war die Folge.

Nach der Pause lief es bei unseren Männern zunächst wieder besser, der schnelle Anschlusstreffer zum 3:2 durch Fabi Kussatz sollte Mut geben. Zudem musste Großziethen ab der 51. Minute wegen einer gelb-roten Karte zu zehnt agieren. Doch der SVW wusste mit dieser zahlenmäßigen Überlegenheit nichts anzufangen – im Gegenteil: Die Ideen fürs Angriffsspiel verpufften in vertändelter Harmlosigkeit, der Abwehr fehlte die Ordnung. Einzig Benjamin Siewert, der nach langer Zeit mal wieder für die Erste im Tor stand, zeigte eine gute Leistung, auch wenn er noch zwei weitere Male hinter sich greifen musste.

Nun kann man nur hoffen, dass sich unsere Männer bis Samstag wieder aufrappeln und zu alten Stärken zurückfinden, denn es kommt der Tabellenzweite aus Niederlehme an die heimischen Fuchsberge, der bisher sieben Siege errang und nur eine Niederlage (gegen Spitzenreiter Müllrose) sowie ein Remis (bei Rehfelde) kassierte.
Anpfiff: 13 Uhr

Aufstellung SVW: Siewert – Scheibner, Döring, Magin, Post (46. Bester) – Kussatz, Schrottge, Karras (65. Mähl), Kästner, Lunau (70. Dreher) – Westphal

Tore: 0:1 Florian Post (12.), 1:1 Michael Frindt (31.), 2:1 Stefan Zimmer (40.), 3:1 Mario Scheibel (42.), 3:2 Fabian Kussatz (48.), 4:2 Kevin Schneider (66.), 5:2 Mason Billerbeck (78.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.