Endlich wieder ein Sieg: Spektakel mit 10 Toren

Unsere Erste hat sich wieder aufgerappelt und den zweiten Sieg der Saison erkämpft: An den heimischen Fuchsbergen bezwang sie am 5. Spieltag der Landesklasse Ost den SV Preußen Beeskow mit 6:4 (3:1).

Heimspiele des SV Woltersdorf scheinen in dieser Saison ein Garant für Spektakel mit vielen Toren zu sein. Nach dem 4:7 gegen Tabellenführer Müllrose nun erneut eine Trefferausbeute im zweistelligen Bereich, dazu ein ansehnliches und sehr unterhaltsames Spiel mit schönen Toren.

Beide Mannschaften begannen zunächst verhalten mit viel Respekt vorm Gegner. Die erste Großchance hatten die Gäste nach einem schnellen Angriff über nur zwei Stationen, doch der Ball segelte am Tor vorbei. Danach kam der SVW stärker ins Spiel und erarbeitete sich seinerseits erste Möglichkeiten, die gleichfalls ungenutzt blieben.

Nach 25 Minuten kam Fabian Kussatz im Strafraum zu Fall, den fälligen Elfmeter verwandelte Felix Westphal, bester Torjäger der vergangenen Saison in der Ostbrandenburgliga, eiskalt zur 1:0-Führung. Auch der zweite Treffer für die Gastgeber geht auf sein Konto: Nach einem schnellen Angriffszug über die rechte Seite behält er Übersicht und Nerven und zieht den Ball ins lange Eck zum 2:0.

Doch die Freude der Platzherren hielt nicht lange. Nur zwei Minuten später sorgte Preußens Peter Lassek per Kopf nach einer Ecke für den Anschluss – die SVW-Abwehr dabei im Kollektivschlaf. Dafür liefen die Woltersdorfer Angriffe meist mit viel Übersicht. Florian Post sorgte noch vor der Pause für das 3:1, nachdem Philipp Karras sich bis in den Strafraum gekämpft und auf den freien Mitspieler abgelegt hatte.

Auch nach dem Seitenwechsel ging es weiter munter hin und her, wobei sich Woltersdorf um den Ausbau der Führung auf drei Tore mühte, Beeskow aber stets postwendend mit einem Treffer antwortete. „Zur Zeit funktioniert unsere Abwehr nicht so sicher wie gewohnt“, sieht unser Trainer Thomas Meyer die Ursache für die vielen Gegentreffer. „Wir spielen wunderschöne Tore heraus, und dann schlafen wir zwischendurch und kassieren unnötige.“ Doch diesmal konnte der Aufsteiger den Dreier bewahren und damit wieder optimistisch nach vorn schauen: „Die Mannschaft hat sich gesteigert. Wir hatten die besseren Chancen und diese auch verwertet – besser als der Gegner. Damit war der Sieg verdient und gibt uns neues Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben.“

Aufstellung SVW: Hirt – Bester, Stasch (64. Mähl), Döring, Magin – Post, Schrottge, Reimer, Kussatz, Karras (75. Baganz) – Westphal
Tore: 1:0, 2:0 Felix Westphal (26./FE, 30.), 2:1 Peter Lassek (32.), 3:1 Florian Post (43.), 4:1 Philipp Karras (57.), 4:2 René Margraff (63./FE), 5:2 Philipp Karras (66.), 5:3 Justin Wende (69.), 6:3 Felix Westphal (76.), 6:4 Uwe Borrasch (77.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.