Mit zwei Stürmer-Doppelpacks zum Sieg

Welch große Erleichterung! Mit dem wichtigen 4:1(3:0)-Heimsieg über Union Frankfurt fand unsere Erste zurück in die Spur und sicherte damit Tabellenrang 12 – das rettende Ufer des Klassenerhalts. Doch wie eng es in der Liga zugeht, zeigt ein Blick auf die Tabelle: Die Ränge 6 und 16 trennen gerade mal 8 Punkte – und alle müssen noch zittern. Nun liegt ein schwerer Monat vor unseren Männern: ein Auswärts-Marathon mit fünf Spielen. Dabei müssen sie den „Auswärtsfluch“ besiegen, um ihre Mission Klassenerhalt zu erfüllen. Nur zwei der bisher sieben Siege konnten in der Fremde errungen werden.

Die gestrige Partie begann sehr verhalten. Vielleicht hatten unsere Männer noch die deutlich laute Kabinenansprache des Trainertrios im Kopf, als der Anpfiff ertönte. Anders als gewohnt, ließen sie das schnelle Spiel nach vorn missen, wollten jegliche Fehler vermeiden. Dazu kam der Ausfall von fünf Stammspielern, was aber gut kompensiert wurde. So gab A-Jugendspieler Rocco Kranz sein Debüt in der Startelf und wusste durch unbekümmert starkes Auftreten zu überzeugen.
Die Gäste, eher defensiv eingestellt, schienen überrascht, wollten sie doch aus einer sicheren Abwehr heraus ihr Glück versuchen. So ließ sich das Spiel eher zäh an, wobei die Oderstädter durchaus gefährliche Konter zeigten. Doch ein an diesem Tag glänzend aufgelegter Paul Franzke machte alle Versuche zunichte.

Nach etwa 20 Minuten lösten dann die Platzherren die angezogene Handbremse und gingen mit ihrem ersten guten Angriffszug in Führung: Zöphi steckte den Ball auf Tom Viehrig durch, der sofort abzog. Union-Torwart Steffen Seiring konnte nur abprallen lassen, und Kalle Viktor staubte zum 1:0 ab. „Das nenne ich mal effektive Chancenverwertung“, freute sich SVW-Trainer Schwabe, sah er doch in jüngster Vergangenheit dies als größtes Manko seines Teams. Nun kam Woltersdorf besser ins Spiel. Den wohl schönsten Angriff krönte Tom mit seinem ersten Treffer an diesem Tag – erneut kam der Ball aus dem Mittelfeld über Post und Zöphel auf den Stürmer, der mit einer gekonnten Drehung den Ball abschirmte und mit links ins rechte Eck zimmerte. Als dann kurz vor der Pause Kalle das 3:0 erzielte, schien alles gelaufen.

Doch die Gäste aus Frankfurt steckten nicht auf. Nach dem Wechsel spielten sie stark und schnürten die Gastgeber in deren Hälfte ein. Vor allem Paul Rabe und Torjäger Ronny Dzewior sorgten immer wieder für Gefahr. So fiel das Tor zum 3:1 durch Dzewior nicht unverdient, und es wäre noch mehr drin gewesen, wenn sich unser Team nicht besonnen und nun wieder für mehr Entlastung gesorgt hätte. Das Spiel wurde sehr intensiv, wobei die Gäste präziser und ballsicherer agierten. Woltersdorf setzte mannschaftliche Geschlossenheit und starken Kampfgeist dagegen und hatte diesmal das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite – und zwei Stürmer, die mit jeweils zwei Treffern den Sieg perfekt machten: Tom sorgte kurz vor Schluss mit seinem 8. Saisontor für die endgültige Entscheidung.

Aufstellung SVW: Paul Franzke – Marco Zühlke (75. Christian Weischnors), Dennis Viktor, Daniel Dloniak, Steven Schrottge – Florian Post (90. Martin Kokoscha), Jens-Uwe Zöphel, Christian Krüger, Rocco Kranz (56. Benjamin Hilliger) – Tom Viehrig, Steven Viktor
Tore: 1:0 Steven Viktor (23.), 2:0 Tom Viehrig (38.), 3:0 Steven Viktor (45.), 3:1 Ronny Dzewior (59.), 4:1 Tom Viehrig (89.)
Schiedsrichter: Thomas Engels (Ludwigsfelde), Zuschauer: 112

Ein Gedanke zu „Mit zwei Stürmer-Doppelpacks zum Sieg“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.