Gerechtes Remis in Herzfelde

Unsere Erste legte einen gelungen Start in die Rückrunde der Landesklasse Ost hin: Im Nachbarschaftsduell erkämpfte sie beim Tabellensiebten, Wacker Herzfelde, mit dem 1:1 (0:0) einen Punkt. Auch wenn manch einer meint, im Abstiegskampf zählten nur Dreier, können unsere Männer stolz auf ihre Leistung sein, den heimstarken Gastgebern dieses Remis abgerungen zu haben. „Heute sind alle an ihre Grenzen gegangen, haben gekämpft und gerackert. Mit solch geschlossener Mannschaftsleistung können wir viel bewegen. Offensichtlich hat jeder begriffen, worum es geht: Wir wollen die Liga halten!“, zeigte sich unser Trainer Karsten Schwabe nach dem Spiel sehr zufrieden.

Die Gastgeber begannen sehr druckvoll und suchten mit schnellen Angriffen über außen, ihre Heimstärke zu demonstrieren. Doch die Abschlüsse waren zu ungenau – nach zwei Ecken in Folge knallte der Ball erst an den Pfosten, dann segelte er knapp vorbei. Glück für Woltersdor!

Unsere Männer, mit einer mutig offensiven Aufstellung agierend, hatten zunächst Probleme, ihre taktische Marschroute umzusetzen. Doch nach etwa zehn Minuten gelangen ihnen erste gute Kombinationen im Mittelfeld, wodurch sich auch Tormöglichkeiten eröffneten. So entwickelte sich ein munteres und abwechslungsreiches Spiel, sehr kampfbetont, aber nie unfair und mit attraktiven Strafraumszenen auf beiden Seiten. Doch die Abwehrreihen standen sicher und verhinderten jeweils die gegnerische Führung.

Auch nach dem Seitenwechsel gab sich keiner eine Blöße – das schnelle Spiel fand nahtlos seine Fortsetzung und begeisterte einheimische wie zahlreich mitgereiste Gäste-Fans. Nach einer guten Stunde gab es dann auch das erste Tor zu bejubeln: Der SVW fing durch Fabian Kussatz den Ball an der Mittellinie ab, zog über Steven Viktor rechts außen an den gegnerischen Strafraum und bediente mit einer tollen Flanke den sich in der Mitte freigelaufenen Philipp Karras, der per Kopfball zum 0:1 vollendete (66.).

Doch die Gastgeber warteten mit einer schnellen Antwort auf: Nur drei Minuten später nutzte Wacker-Torjäger Sebastian Theissen ein Abstimmungsproblem unserer Abwehr gnadenlos aus und zog vom rechten Strafraumeck einen strammen Schuss an den linken Innenpfosten, von dem der Ball ins Tor flog. 1:1.

Anders als noch in der Hinrunde gab sich aber unser Team nach diesem Rückschlag nicht auf, sondern versuchte, schnell weiterzuspielen, um Punkte aus Herzfelde mitzunehmen. Kalle und Pille (Abseitstreffer) hatten durchaus den Sieg auf dem Fuß. Aber auch Herzfelde konnte in der 87. Minute die Entscheidung nicht erzwingen, als Benni Siewert mit einem grandiosen Reflex den Schuss vom allein auf ihn zulaufenden Theissen zur Ecke klärte.

Aufstellung SVW: Siewert – D. Viktor (46. Zühlke), Töpfer, Dreher, Schrottge – Post (72. Bortlik), Kussatz, Zöphel, Krüger – S. Viktor (86. Hilliger), Karras
Tore: 0:1 Philipp Karras (66.), 1 :1 Sebastian Theissen (69.)
Schiedsrichter: Björn Lorenz (Eichwalde), Zuschauer : 87

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.