Guter Start und keine Punkte

Das letzte Spiel der Saison verloren unsere Alten Herren der AK 45 in heimischen Gefilden mit 2:4 (2:1) gegen den Tabellenzweiten und neuen Vizemeister SG Lindenberg/Tauche. Leider gelang es unseren Männern nicht, nach einem guten Start als Sieger vom Platz zu gehen. Viele gute Chancen wurden nicht genutzt, und am Ende reichte wohl die Kraft nicht mehr, sich gegen eine spielstarke Mannschaft zu behaupten.

Nach acht Minuten gelang es Uwe Karras, nach schönem Zuspiel den Ball im Tor zur 1:0-Führung zu platzieren. Die Lindenberger hatten in der ersten Halbzeit wenig Spielraum, und der SVW nach so manch gutem Konter die Chance, die Führung auszubauen (z.B. Roland Janihsek an den Pfosten). Eine Unaufmerksamkeit in unserer Abwehr nutzte Volker Bragulla zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Doch Uwe Karras brachte die Gastgeber noch vor der Pause mit seinem zweiten Treffer erneut in Führung.

In der zweiten Halbzeit wollten unsere 45-er wieder aus einer sicheren Abwehr heraus kontern. Das gelang auch sehr gut – bis auf das I-Tüpfelchen: Drei Großchancen konnten nicht in Tore verwandelt werden. Und so kam es wie so oft: Bei einem gegnerischen Angriff landete der Ball in unserem Tor zum Ausgleich. Danach erzielte Lindenberg mit einem klasse Sonntagsschuss ins lange Eck die Führung. Nun warf der SVW alles noch vorn, um wenigstens noch den Ausgleich zu schaffen. Doch nach einem Konter erzielte Lindenbergs Mannschaftskapitän dann den 4:2-Endstand.
Aber so ist das nun einmal, wenn man aus seinen Chancen nichts macht, muss man sich nicht wundern, am Ende als Verlierer vom Platz zu gehen.

Übrigens: Die dritte Halbzeit ging auch ganz klar an Lindenberg.

Mitgespielt haben: Herbert Güssow, Burkhard Behnke, Burkhard Nemitz,  Andreas Richter, Uwe Karras, Michael Schön, Henry Bär, Rüdiger Prägert, Achim Richter, Ingo Schulz und
Roland Janihsek

Tore: 1:0 Uwe Karras (8. ), 1:1 Volker Bragulla (26. ), 2:1 Uwe Karras (29. ), 2:2 Mario Frömning (38. ), 2:3 Frank Bettin (52. ), 2:4 Johannes Hewener (55. )

Bericht: Herbert Güssow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.