Pokal-Endspiel leider verloren

Die Sensation blieb leider aus: Das Finale um den Pokal des Fußball-Spreekreises verloren unsere Alten Herren der AK 45 am gestrigen Samstag im Fürstenwalder Friesenstadion gegen den haushohen Favoriten und Serienmeister Preußen Bad Saarow mit 0:5 (0:3).

Wir wussten von Anfang an, dass es ein schweres Spiel gegen den bereits feststehenden Meister 2011 aus Bad  Saarow werden sollte. So sprachen wir uns Mut zu und gingen zuversichtlich in die Partie. Saarow machte von Anfang an Druck, und schon in der 3. Minute fiel das 1:0. Aber war es wirklich ein Tor? Der Ball sprang von der Unterkante der Latte auf den Boden, wieder an die Latte und noch einmal auf den Boden, ehe ihn unser Torwart in der Hand hatte. Die zweite Bodenberührung war definitiv nicht hinter der Linie. Wie der Schiedsrichter die erste Bodenberührung hinter der Linie werten konnte, war uns allen ein Rätsel. Aber mit einem guten Auge kann man so etwas vom Mittelpunkt des Spielfeldes natürlich klar erkennen. Peter, der neben dem Schieri stand, war über diese Entscheidung sehr wütend und konnte sich kaum beruhigen (gelbe Karte).

In der 10. Minute dann der nächste Aufreger: Peter wird im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen 9-Meter jagt Uwe an die Oberkante des Tors. In der 15. Minute war Saarow dann wieder einmal vor unserem Tor, und ein platzierter Flachschuss landet genau neben dem Pfosten im Tor. Danach konnten wir so einige Angriffe der Saarower erfolgreich abwehren und auch einige Gegenangriffe starten, die leider ohne Erfolg blieben. Peter konnte sich leider nicht wieder einkriegen, sah dafür die gelbrote Karte und musste das Spielfeld verlassen. Eine Minute vorm Pausenpfiff fiel dann auch noch das 3:0. Nach einem Lattenknaller flog der Ball einem Saaower genau vor die Füße, so dass er kein Problem hatte zu vollenden.

Nach der Pause konnten wir nur noch mit fünf Feldspielern agieren, was den Saarowern natürlich noch mehr Freiräume schuf. Aber jeder der fünf, die auf dem Feld waren, kniete sich jetzt noch mehr rein, und wir konnten sogar einige Konter starten, jedoch leider nicht erfolgreich abschließen.
Den Saarowern gelangen zwar noch zwei Tore zum 5:0-Endstand (40., 45.), aber ansonsten haben wir in Unterzahl sehr gut dagegen gehalten.

Beteiligt waren beim SVW: Peter Bienia, Uwe Karras, Achim Lowin, Andreas Speck, Micha Schön, Ingo Schulze, Bernd Weichnors, Rüdiger Prägert, Burkhardt Nehmitz, Burkhardt Behnke und Herbert Güssow.

Bericht: Herbert Güssow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.