Zitterpartie gegen Hütte

Nach einem wahren Kraftakt gewann unsere Erste auch ihr dreizehntes Heimspiel dieser Saison und bleibt an den Fuchsbergen weiterhin ohne Punktverlust. Diesmal hieß der Gegner Dynamo Eisenhüttenstadt und wurde mit 2:1 (2:0) bezwungen. Doch vor allem in der zweiten Halbzeit, in der unsere Männer eine halbe Stunde zu zehnt dem Dauerdruck der Gäste standhalten mussten, entwickelte sich eine wahre Zitterpartie.

Die Gäste aus Eisenhüttenstadt, die sich nach der Winterpause mit Landesligaspielern aus Vogelsang (Abmeldung des Vereins vom Spielbetrieb) verstärkt hatten, legten einen furiosen Start hin und hätten bei besserer Chancenverwertung bereits nach 10 Minuten mit 3:0 in Front liegen können. Unsere Männer schienen gedanklich noch in der Kabine zu sein und fanden so gar nicht zu ihrem gewohnt sicheren Kombinationsspiel. Einzig unsere Nummer 1, Mathias Bütow, präsentierte sich in Höchstform und bewahrte seine Mannschaft mit Glanzparaden vor einem schnellen Rückstand.

Erst nach einer Viertelstunde hatte sich der Gastgeber gefangen und begann endlich, Fußball zu spielen. Die Abwehr hatte sich geordnet und erste Angriffsversuche, die meist Martino Gatti aus dem Mittelfeld startete, setzten zaghafte Lebenszeichen. So war es auch der Vorarbeit unseres Kapitäns zu verdanken, dass die Mannschaft in der 24. Minute ihre erste Großchance nutzte: Gatti setzte sich auf halblinks geschickt durch, schob den Ball vors gegnerische Tor, wo Andy Häricke souverän zum 1:0 vollendete. Fünf Minuten später fiel das 2:0 durch Philipp Karras, der mit einem Lupfer über den Gästekeeper sein 30. Saisontor markierte, nachdem sich Christian Krüger auf der rechten Seite behauptete und in den Lauf des Top-Torjägers der Liga spielte.  Nun schien alles in gewohnten Bahnen zu laufen, der SVW spielte souverän und zeigte guten Angriffsfußball.

Nach dem Seitenwechsel ein Déjà-vu: Die Gäste machten ordentlich „Ballett“, und unsere Männer liefen hinterher, obwohl die Trainer in der Kabine davor gewarnt hatten, dass ein 2-Tore-Vorsprung kein Ruhekissen sei. Diesmal nutzte Dynamo in der 49. Minute seine Chance zum Anschlusstreffer: Nach einer Ecke konnte der Ball nicht richtig geklärt werden, fiel direkt mitte der Strafraumgrenze dem gegnerischen Daniel Friedrich vor die Füße, der sich bedankte und mit einem Super-Schuss unhaltbar ins rechte Eck traf.

Nun hatten die Gäste Morgenluft gewittert und setzten unsere Männer ordentlich unter Druck. In der 60. Minute sah Nico Töpfer nach einem Rempler rot, was doch fragwürdig schien. Dennoch musste der SVW nun zu zehnt seinen knappen Vorsprung verteidigen. Doch unser Männer mobilisierten alle Kräfte, zeigten Moral und Kampfkraft und legten eine Viertelstunde vor Schluss durch Philipp Karras den Ball zum 3:1 ins Tor – so dachten zumindest alle. Doch das nicht immer glücklich agierende Schieri-Team wollte ein Stürmerfoul gesehen haben und gab den Treffer nicht. In der Nachspielzeit bekam Eisenhüttenstadt noch einen Freistoß in aussichtsreicher halblinker Position, doch der Ball flog übers Tor, so dass unsere Männer den Dreier über die Spielzeit retten konnte.

Am Ende steht ein hart erkämpfter Sieg, der durch eine starke kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft errungen wurde. Dennoch sollte die herausragende Form unseres Keepers Matze Bütow im Rampenlicht stehen.

Aufstellung: Mathias Bütow, Nico Töpfer, Ronny Huppert, Robert Rudwaleit, Jens-Uwe Zöphel; Martino Gatti (67. Eik Engelmann), Christian Krüger (32. Fabian Kussatz),  Gordon Karras, Daniel Stammnitz; Andy Häricke (57. Steffen Baumgart), Philipp Karras

Tore: 1:0 Andy Häricke (24.), 2:0 Philipp Karras (29.), 2:1 Daniel Friedrich (49.)

Schiedsrichter: Björn Lorenz (Eichwalde), Zuschauer: 113

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.