Punktgewinn in letzter Minute

Fast in letzter Minute retteten die 1. Männer des SV Woltersdorf mit dem 2:2 (1:0) im Auswärtsspiel gegen den MSV Eintracht Frankfurt wenigstens einen Punkt im Rennen um die Meisterschaft in der Landesklasse Ost. Jedoch verpassten sie den möglichen Anschluss zum Hauptkonkurrenten Union Fürstenwalde II (mit einem Spiel mehr 4 Punkte vor dem SVW), der seinerseits auch nur ein 2:2 bei der SG Wiesenau zustande brachte. So bleibt der SVW-Ruf, daheim eine Festung, auswärts jedoch anfällig zu sein.

Das Spiel in Frankfurt begann ohne den verletzten Mittelfeld-Regisseur Martino Gatti. Auch der im letzten Spiel wieder stark auftrumpfende Verteidiger Daniel Dloniak musste aufgrund einer Zahn-OP erneut pausieren. Beide traten die Reise nach Frankfurt dennoch an, um die  Mannschaft zu unterstützen.
Doch bereits nach drei Minuten wurde das Vorhaben: „Die Null sollte stehen“ abrupt über den Haufen geworfen – nach einem langen Ball der Hausherren sprang der Ball auf dem Frankfurter „Acker“ einem unserer Spieler unglücklicherweise gegen das Bein, der fällige Eckball ließ die Zuordnung in unserer Mannschaft nicht finden, und schon stand es 1:0 für die Hausherren. Davon ließen wir uns aber nicht beirren. Nach einem Foul an Philipp Karras im Strafraum zeigte der Schieri in der 7. Minute auf den Elfmeterpunkt – den fälligen Strafstoß konnte Jens-Uwe Zöphel, der diesmal auf der 6-er Position für Martino Gatti spielte, leider nicht verwandeln.

Nun versuchten unsere Männer, das Beste daraus zu machen, konnten aber keine zwingenden Chancen herausarbeiten. Das Spiel der Frankfurter war mit relativ spielerisch-beschränkten Mitteln nur darauf bedacht, unser Spiel zu zerstören und mit dem straffen Wind im Rücken lange Bällen vor unser Tor zu schlagen und zu hoffen, dass einer durchrutscht. Unser Team hatte eine verheißungsvolle Chance durch Daniel Stammnitz mit einem guten Schuss, der aber knapp links am Tor vorbei strich. So ging es mit dem 0:1-Rückstand in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel musste Dennis Viktor verletzungsbedingt in der Kabine bleiben, für ihn kam Eik Engelmann. Gleich zu Beginn der 2. Hälfte hatten wir wiederum durch Daniel Stammnitz eine Riesenchance, als er von halbrechts abzog und der Ball wohl in den rechten Winkel eingeschlagen wäre, doch der Frankfurter Keeper verhinderte dies mit einer Glanzparade. Bei dieser Aktion knallte er gegen den Pfosten und musste 5 Minuten behandelt werden, konnte aber weiterspielen. Nun ging es eigentlich nur noch in Richtung Frankfurter Tor, aber die Gastgeber standen hinten sicher und verteidigten mit Mann und Maus und hatten in ihrem Keeper einen guten Rückhalt. Nach einem Befreiungsschlag aus der Frankfurter Abwehr ließ sich der Angreifer in einem Zweikampf mit Ronny Huppert auf halbrechter Position theatralisch fallen, der Schieri fiel darauf herein und gab Freistoß gegen uns, ca. 25 Meter vorm Tor. Unsere vom Keeper gestellte Mauer stand nicht richtig, und der  vom Frankfurter Peschke getretene Freistoß landete in der 63. Minute in der Mauerecke – 2:0-Führung für den Gastgeber.

Nun mussten wir reagieren und brachten in der 70. Minute mit Steffen Baumgart und Fabian Kussatz frischen Wind, warfen jetzt alles nach vorn, stellten weitestgehend auf Dreierkette um, und Robert Rudwaleit ging mit in die Offensive. In der 82. Minute gelang uns dann durch Eik Engelmann der erlösende Anschlusstreffer aus halbrechter Position: Der Ball schlug im langen Eck ein, dem Keeper war wohl durch seine vielen  Abwehrspieler die Sicht versperrt. Aufgrund der vielen Spiel-Verzögerungen zeigte der Schieri 5 Nachspielminuten an. In der vierten Nachspielminute gab es ca. 25 Meter vorm gegnerischen Tor ein Foulspiel gegen uns. Gordon Karras schnappte sich die Kugel, legte sie zurecht und zirkelte den Ball über die Mauer unhaltbar in den linken Winkel zum viel umjubelten Ausgleich – übrigens das erste Freistoßtor von Gordon in Woltersdorf.

Am Ende ein Riesenkompliment an die Mannschaft, die bis zum Schluss immer an sich geglaubt hat, nie aufsteckte und sich mit dem Ausgleich dann noch belohnen konnte.

Aufstellung SV Woltersdorf: Kevin Pelzer; Nico Töpfer, Robert Rudwaleit, Ronny Huppert, Dennis Viktor (46. Eik Engelmann); Jens-Uwe Zöphel, Daniel Stammnitz, Christian Krüger (70. Fabian Kussatz), Gordon Karras; Andy Häricke (70. Steffen Baumgart), Philipp Karras

Tore:1:0 Becker (3.), 2:0 Peschke (63.), 2:1 Eik Engelmann (82.), 2:2 Gordon Karras (90.)

Noch ein Hinweis: Das „Frankfurter Stadtfernsehen“ hat das Spiel aufgezeichnet. Dieser Bericht ist entweder am 12.4.11 oder am 13.4.11 abends im Internet unter www.wmz.de auf der Stadtseite von Frankfurt/Oder  in der Sportsendung „Volltreffer“ zu sehen.

Ein Gedanke zu „Punktgewinn in letzter Minute“

  1. Schön geschriebener Bericht, schön durch die Vereinsbrille geschrieben. Demzufolge war unser Platz schuld, die Spieler die theatralisch umfallen…….. Eure Mauer die angeblich falsch beim 2:0 stand hätte sonst wo stehen können da der Ball darüber geschossen wurde. Und: Der 11ér war unberechtigt da das Foul ausserhalb des Strafraums war. Aber was solls, wir waren auch mit dem 2:2 zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.