Entscheidung erst kurz vor Mitternacht

So lange hat noch nie ein Match der dritten Mannschaft  des SVW gedauert. Erst nach dreieinviertel Stunden stand in der spannenden Partie der Woltersdorfer bei Chemie Erkner V der 10:8-Erfolg der Gastgeber fest.

Nicht weniger als acht Begegnungen gingen  in den Entscheidungssatz, auch die letzte Partie von Bernd Klose gegen Christian Gutzmer. Diese verlor der Woltersdorfer nach 2:1-Führung und großem Kampf noch mit 2:3 – das war die Entscheidung, nachdem ihm seine Teamgefährten bis kurz vor Mitternacht die Daumen gedrückt hatten.

Bitten der Gäste auf die Erweiterung der Ansetzung auf drei statt nur an zwei Tischen wurden von den Erkneranern leider abgelehnt, so dass die ungewöhnliche Endzeit von 23.45 Uhr zustande kam.

Bester Punktesammler bei den Woltersdorfern war Heinz Maleck, der drei Einzel und im Doppel mit Bernd Klose gegen Thomas Langer und Michael Wenglewski gewann. Da auch das Doppel mit Wolfgang Bandow und Sven Misler gegen Gutzmer und Dirk Hoffmann erfolgreich war, hatten sich die Gäste vor den Einzeln eine gute Ausgangsposition verschafft.

Dann aber avancierte Dirk Hoffmann mit vier Siegen – davon drei mit 3:2 – zum Matchwinner. Insgesamt gingen sechs der acht Entscheidungssätze verloren die Woltersdorfer, die auch das ausgeglichene Satzverhältnis von 36:36 am Ende nicht trösten konnte.

Punkte: Maleck 3,5:1; Misler 2,5:2, Bandow 1,5:3; Klose 0,5:4

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.