Zweite mit Kantersieg weiter ungeschlagen

Das dritte Spiel der neuen Saison  in der Ostbrandenburger Kreisklasse Mitte gewann unsere Zweite bei der SG Rot-Weiß Neuenhagen II mit 8:1 (2:0) und steht damit weiterhin ungeschlagen mit nunmehr sieben Zählern auf Rang vier der Tabelle.

Am vergangenen Samstag präsentierten sich unsere Männer in bester Spiel- und Torlaune. Marcel Richter (21.) und Lennart Tramm (43.) stellten mit ihren Treffern bereits in Halbzeit eins die Weichen Richtung Sieg. Dass der SVW die Partie am Ende so deutlich und überlegen gewann, konnte anfangs keiner ahnen: Die Gastgeber begannen sehr stark und konzentriert und hatten bereits nach fünf Minuten die erste Großchance, doch der Ball verfehlte sein Ziel.

Woltersdorf fand nur schwer ins Spiel, erst nach zehn Minuten gelangen erste druckvolle Angriffszüge, um schließlich mit zwei Treffern im Rücken beruhigt die Pause zu genießen.

Nach dem Seitenwechsel sorgten die schnellen Tore von Lars Guttmann (50.) und Steven Viktor (54.) für die Spielentscheidung. Auch der Ehrentreffer für die Platzherren brachte unsere Männer nicht von ihrem Torhunger ab: Kalle zeigte sich in Höchstform und effektiv wie selten und sorgte mit seinen weiteren Toren (68., 70., 73., 85.) für Riesenjubel beim SVW.

Aufstellung SVW: Weischnors – M. Kokoscha (90. Dörre), Albert, R. Kokoscha (14. Tramm), Hesse, Viktor, Richter, Schütt, Meßmann, Clemenz, Guttmann

Tore: 0:1 Marcel Richter (21.), 0:2 Lennart Tramm (42.), 0:3 Lars Guttmann (50.), 0:4 Steven Viktor (54.), 1:4 Christoph Lanzen (63.), 1:5, 1:6, 1:7, 1:8 Steven Viktor (68.,70., 73., 85.)

Bericht: Lennart Tramm

Die Partien der ersten beiden Spiele:

SG Müncheberg II – SVW II 0:1 (0:0)
Auch hier sorgte Kalle in der 70. Spielminute mit seinem Torinstinkt für den Dreier

SVW II – FV Kickers Trebus 2:2 (1:1)
Ein ausgeglichenes Spiel mit kuriosen Toren: Nach der Gästeführung (11.) sorgte Lars Guttmann kurz vorm Pausenpfiff für den Ausgleich. Dann ging Woltersdorf in Führung durch Marcel Richter (49.) und musste seinerseits kurz vorm Schlusspfiff den Ausgleich schlucken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.