Auch Lokalderby verloren

Die Niederlagenserie unserer Ersten konnte auch im Lokalderby beim Ortsnachbarn nicht gestoppt werden: Die gut aufgerüstete Reserve des Brandenburgligisten Germania Schöneiche bezwang den SV Woltersdorf klar mit 4:0 und ging damit einen Meilenschritt in Richtung Klassenerhalt. Unsere Männer hingegen haben nur noch eine theoretische Chance, auf die aber lediglich die kühnsten Optimisten zählen.

Nach der blamablen Vorstellung vom Wochenende hatten sich die Woltersdorfer auf Wiedergutmachung eingeschworen. So begannen sie recht konzentriert und spielten mutig nach vorn. Doch die beiden besten Torchancen konnten Tom Viehrig und Philipp Karras nicht zur Führung nutzen.

Auch die Germania-Reserve versteckte sich nicht und schoss sich langsam warm. Vor allem dem schnellen und mit viel Übersicht spielenden David Karlsch, der höherklassige Gegenwehr gewohnt ist, wurden oft sträflich freie Räume gelassen. So bedankte er sich nach 26 Minuten mit seinem ersten Treffer: Die Woltersdorfer Abwehr stellte sich dem Angreifer nicht entschlossen genug entgegen, sondern zog sich fast ängstlich zurück. Ein strammer Schuss vom rechten Strafraumeck schlug somit unhaltbar ein.

Diesen erneuten Rückschlag schien der SVW zunächst ganz gut zu verkraften und versuchte, mit kämpferischen Mitteln zum Ausgleich zu kommen. Es fehlte jedoch an Übersicht im Mittelfeld, die Stürmer standen auf verlorenem Posten und die Abwehr war den schnellen Angriffen der Platzherren kaum gewachsen. Kurz vorm Pausenpfiff erhöhten diese mit einem durch Paul Mitscherlich direkt verwandelten Freistoß auf 2:0.

Kurz nach dem Wechsel fiel die endgültige Entscheidung: Erneut standen Mauer und Torwart des SVW bei einem Freistoß eher neben sich – David Karlsch hatte keine Mühe, direkt zu verwandeln (50.). Danach verflachte das Spiel zusehends, wobei die Germanen noch einige gute Einschussmöglichkeiten vergaben. Der SVW brachte kaum Druck aufs gegnerische Tor zustande. Den 4:0-Endstand besorgte der für Karlsch eingewechselte Adrian Hahn kurz vor Schluss nach dem wohl schönsten Angriffszug der Partie über rechts und einer genialen Flanke in den linken Strafraum.

Aufstellung Germania: Küter – Leinemann, Riethmüller, Fiedler, Karlsch (65. Hahn), Heu, Rakete, Kanow (67. Kühnel), Poprotny, Moritz, Mitscherlich
Aufstellung SVW: Franzke – Otte, Töpfer, Busche (78. Mähl), Hilliger (67. Post) – Schrottge, Dreher, Krüger, Karras – Viehrig, Viktor (67. Kranz)
Tore: 1:0 David Karlsch (26.), 2:0 Paul Mitscherlich (44.), 3:0 David Karlsch (50.), 4:0 Adrian Hahn (89.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.