Auswärtsfluch nicht gebannt

Erneut konnte unsere Erste ihre Auswärtsschwäche nicht abschütteln: Am 27. Spieltag der Landesklasse Ost unterlag sie der SG Wiesenau mit 0:3 (0:2). So rutschte der SVW zu Beginn seines fünf Spiele umfassenden Auswärtsmarathons wieder in den Keller der Abstiegsplätze. Bleibt es bei dieser mageren Ausbeute von nur zwei Siegen auf fremden Plätzen, rückt das große Ziel Klassenerhalt wohl in weite Ferne.

Die Partie begann sehr engagiert auf beiden Seiten, wobei unsere Männer mehr vom Spiel hatten. Sie ließen den Ball gut laufen und versuchten, sich Chancen  zu erarbeiten. Doch am Sechzehner war stets Schluss, es fehlte die Durchschlagskraft, gute Angriffszüge erfolgreich abzuschließen.
Auch die Gastgeber ließen Torgefährlichkeit missen, so dass eine halbe Stunde nicht eine Chance zu sehen war. Erst in der 33. Minute machte die Woltersdorfer Abwehr einen gravierenden Fehler, konnte einen Wiesenauer Angriff über links nicht klären, der Ball sprang zum Gegner. So stand Damian Monka allein vorm SVW-Keeper und schob in aller Seelenruhe zum 1:0 ein. Nur drei Minuten später setzten die Platzherren noch einen drauf: Mit einem genialen Schuss aus 30 Metern hämmerte Axel Bickenbach die Kugel unhaltbar ins linke obere Eck zum 2:0 – ein effektiver Doppelschlag, an dem der SVW zu knabbern hatten.

Nach dem Seitenwechsel bemühte sich Woltersdorf sofort, das Spiel in die Hand zu nehmen. Mit guten Kombinationen bauten sie viel Druck auf, doch das alte Leiden der mangelhaften Chancenverwertung brach erneut auf. Zöphel, Viktor und Hilliger vergaben gute Möglichkeiten in Serie. Der SVW war am Drücker und ließ die Abwehr offen wie ein Scheunentor. Sehr einladend für den Gastgeber, der immer wieder exzellente Kontermöglichkeiten sah und eine davon zum 3:0 nutzte.

So sicherte sich Wiesenau einen vom Ergebnis souverän scheinenden Sieg, auch wenn er den Spielverlauf nicht gerecht wiederspiegelt. Doch wer keine Tore schießt, muss sich über Niederlagen nicht wundern. Zudem hat das Team mit dem permanenten Fehlen einiger wichtiger Stammspieler zu kämpfen, so fällt es nicht gerade leicht, die hochgesteckten Ziele zu verwirklichen.

Aufstellung SVW: Paul Franzke – Marco Zühlke, Dennis Viktor, Jnes-Uwe Zöphel, Steven Schrottge, Daniel Dloniak – Benjamin Hilliger, Christian Krüger, Dennis Bortlik (62. Bastian Mähl), Rocco Kranz – Steven Viktor
Tore: 1:0 Damian Monka (33.), 2:0  Axel Bickenbach (36.), 3:0  Martin Greiner (65.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.