Remis im LOS-Reserve-Derby

Im LOS-Derby am vergangenen Samstag kam unsere Zweite bei der Reserve der SG Hangelsberg zu einem 3:3 und verbleibt vorerst an der Tabellenspitze der Spreeklasse. Doch das Tabellenbild ist ob der vielen ausgefallenen Partien noch in leichter Schieflage.

In Hangelsberg entwickelte sich von Beginn an ein intensives Spiel. Unsere Männer fanden besser ins Spiel, gingen frech aufs gegnerische Tor und erarbeiteten erste gute Chancen, doch ein Tor gelang nicht. Den Hangelsbergern dagegen genügte eine gute Möglichkeit, um in Führung zu gehen.

Nach der Pause kam der SVW hoch motiviert zurück und wollte den ersten Sieg nach der langen Winterpause erkämpfen. Nach einer guten Ballstafette im Mittelfeld wurde Christian Weischnors gut in Szene gesetzt, und den Ausgleichstreffer erzielte.
Das Spiel nahm weiter Fahrt auf. Es wurde, wie erwartet, intensiver und zweikampfbetont. So bot sich den Zuschauern ein ausgeglichenes Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten.
Ein gut vorgetragener Angriff der Gastgeber drängte den SVW weit auf die Flügel, so dass Hangelsberg, in der Mitte allein gelassen, erneut in Führung ging. Woltersdorf regenerierte sich jedoch schnell, und es war der Nachwuchsspieler Bastian Mähl, der sich frech im Strafraum der Hangelsberger durchsetzte, scharf in die Mitte spielte und Alexander Otte als Abnehmer zum 2:2 fand.
Nun verschärften die Woltersdorfer den Druck und hatten die Führung nach einem Freistoß auf dem Fuß, doch der Hangelsberger Keeper parierte hervorragend.
Aus einer nunmehr grundsoliden Abwehr spielte sich der SVW immer wieder nach vorn. Jedoch fightete auch Hangelsberg dieser stärker werdenden Truppe entgegen – ein offener Schlagabtausch. Leider verletzte sich in dieser Phase Nick Gartenschläger schwer am Knie – auf diesem Weg: gute Besserung!

In der 85. Minute war es Daniel Schulze, der sich auf der Grundlinie den Ball eroberte, diesen scharf in die Mitte brachte und den Torwart sowie einen Verteidiger, der den Ball nur noch ins Netz verlängern konnte, überwand.

Nun hieß es, die Führung über die Zeit zu bringen. Jedoch gab sich die SG nicht geschlagen und konnte zwei Minuten vor Schluss mit einem strammen, unhaltbaren Schuss, der kurz vor der Torlinie noch einmal auftippte, unseren bis dahin gut aufgelegten Torwart überwinden.

Aufstellung: Ivo Klingenberg – Oliver Richter, Daniel Schulze, Martin Kokoscha – Christian Weischnors, Florian Paul Schulz, Alexander Otte, Bastian Mähl – Nick Gartenschläger (70. René Magin), Benjamin Scholz

Bericht: Alexander Otte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.