Dem Favoriten einen Punkt abgetrotzt

Wer hätte das gedacht? Auch den Favoriten der Liga vermag unsere Erste einiges entgegenzusetzen. Mit hohem Einsatz, Kampfgeist und Moral erkämpfte sie im Nachholspiel der Landesklasse Ost mit 2:2 (2:1) ein Heim-Remis und damit einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Zwanzig Minuten mussten die Gastgeber mit zehn Mann auskommen, gaben sich jedoch nicht auf und boten dem Favoriten die Stirn.

Das Spiel begann furios. Auf beiden Seiten wurde nicht lang gefackelt und der Weg zum gegnerischen Tor gesucht. Bereits nach vier Minuten hatte Christian Krüger die Woltersdorfer Führung auf dem Fuß, doch der Ball knallte an die Latte. Kurz darauf wusste Philipp Karras die Chancen zu nutzen und brachte sein Team nach einigen Unstimmigkeiten in der Markendorfer Abwehr mit einem Doppelschlag 2:0 in Führung (8., 9.). Ein Weckruf für die Gäste, die nun viel Tempo in die Partie brachten, doch zu wenig aus den Angriffen machten. Nach einer knappen halben Stunde dann gönnte sich unsere Männer eine kleine Verschnaufpause. Prompt kamen die Blau-Weißen nach einer Ecke zum Anschlusstreffer durch Sebastian Guhl.

Nach der Pause drehte Markendorf richtig auf und zeigte seine Ambitionen für die Landesliga. Unsere Erste vermochte nur wenige gefährliche Konter zu setzen. So fiel der Ausgleich durch den Top-Torjäger der Liga, Björn Keller (23 Treffer), nach einem wunderbaren Angriffszug über die rechte Seite nicht unerwartet (62.)

Kurz darauf drohte das Spiel zu eskalieren: Während die Woltersdorfer am gegnerischen Strafraum nach einem vielversprechenden Konter mit dem Schiedsrichter haderten, der ein klares Handspiel übersehen hatte, stürmten die Gäste aufs Tor. Nur Schlussmann Benjamin Siewert konnte sich entgegenstellen und sprang unglücklich in den Gegner. Auch das sah der Unparteiische nicht, doch sein Assistent hob zurecht die Fahne, und Siewert sah Rot, was für lange Diskussionen sorgte.

Danach wurde wieder Fußball gespielt. Die zehn verbliebenen Gastgeber rückten zusammen und kämpften bis zum Umfallen. Die Abwehr hielt dem Dauerdruck der Gäste stand, während Krüger, Kalle und Pille mit guten Angriffen für Entlastung sorgten.
„Ein großartiger Kampf meiner Mannschaft in einem sehr ansehnlichen Spiel“, meinte Trainer Karsten Schwabe nach dem Schlusspfiff. „Auch wenn Markendorf mehr und bessere Spielanteile besaß, ist die Punkteteilung dank unseres Einsatzes gerecht.“

Aufstellung SVW: Siewert – D. Viktor, Töpfer, Busche – Dreher, Zöphel – Post (71. Franzke), Schrottge (90. Dloniak), Krüger – S. Viktor (87. Hilliger), Karras
Tore: 1:0, 2:0 Karras (8., 9.), 2:1 Guhl (38.), 2:2 Keller (62.)
Schiedsrichter: Donhausen (Königs Wusterhausen), Zuschauer: 107

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.