Jürgen Frehse im Aufwind

Dank einer starken Teamleistung hat die dritte Mannschaft des SV Woltersdorf die Partie mit Gaselan Fürstenwalde IV mit 10:7 gewonnen und den Konkurrenten damit vom sechsten Tabellenrang in der 2. Kreisklasse verdrängt. Eine ganz starke Partie lieferten vor allem Jürgen Freshe und Andreas Arndt.

Die Woltersdorfer legten los wie die Feuerwehr. In den Doppeln setzten sich Jürgen Frehse/Andreas Arndt in ihrem dritten gemeinsamen Spiel zu dritten Mal durch und gewannen gegen Dirk Radoschowski/Wolfgang Rauch mit 3:1. Auch das auf Grund des gesundheitsbedingten Fehlens von Heinz Maleck neu formierte Duo mit Frank Thomas und Paul Petersik hatte gegen Andreas Forchheim/Peter Klafki beim 3:0 keine Probleme.

Danach hielt die Siegesserie der Gastgeber an. Über die Stationen 5:1, 8:2 und 9:3 deutete alles auf einen schnellen Erfolg hin. Vor allem Jürgen Frehse spielte glänzend auf und wies gleich im ersten Einzel Dirk Radoschowski, den stärksten Fürstenwalder, mit 3:0 in die Schranken.

Durch vier Siege in Serie kamen die Gäste aber noch einmal gefährlich auf. Vor allem Frank Thomas hatte diesmal Pech und konnte den Sack nicht zu machen. Gegen Wolfgang Rauch verpasste er nach 2:0-Führung den Erfolg durch ein 9:11 im Entscheidungssatz und damit die 10:3-Entscheidung zu Gunsten der Woltersdorfer. Ähnlich erging es dem nach Erkältung etwas gehandicaten Kapitän gegen Andreas Forcheim, als er zwar den 0:2-Rückstand wettmachte, im Entscheidungs-Durchgang aber nach einem Kantenball mit 10:12 unterlag.

So war es Jürgen Frehse vorbehalten, den entscheidenen zehnten Punkt zu setzen. Er beherrschte auch Wolfgang Rauch mit 3:0 deutlich und kam somit estmals in dieser Saison zu drei Einzelsiegen. Dennoch ärgerte er sich über die 2:3-Niederlage gegen Peter Klafki. Ganz stark setzte sich auch Andreas Arndt in Szene, der nur gegen Dirk Radoschowski unterlegen war.

Ersatzmann Paul Petersik sicherte einen Erfolg beim 3:1 über Wolfgang Rauch, Frank Thomas besiegte Peter Klafki mit 3:0, so dass alle Spieler Anteil am verdienten Erfolg gegen den Tabellen-Nachbarn hatten und der Ausfall von Heinz Maleck hervorragend kompensiert werden konnte.

Punkte: Frehse 3,5:1, Arndt 3,5:1, Petersik (E) 1,5:2, Thomas 1,5:3

Ein Gedanke zu „Jürgen Frehse im Aufwind“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.