Vier Tore reichten nicht

Und wieder steht unsere Erste mit leeren Händen da: In letzter Minute konnte der Storkower SC das turbulente Kellerduell des 16. Spieltages der Landesklasse Ost für sich entscheiden und gewann sein Heimspiel mit 5:4 (2:3). Der SV Woltersdorf rutschte auf den vorletzten Tabellenrang ab.

Auch wenn die Partie mit ihren vielen Toren für Zuschauer durchaus Spannung bot, zeigten die Akteure auf beiden Seiten meist wenig ansehnlichen Fußball mit vielen hektischen Szenen, begünstigt durch einen sehr kleinlich pfeifenden Schiedsrichter.

Unsere Männer fanden nur schwer in die Partie, selbst ein Strafstoß für die Gastgeber, die diese Chance nicht nutzen konnten, war kein Weckruf. Das Mittelfeld harmonierte ebenso wenig wie die Abwehrreihe. Erst der Führungstreffer des SCC nach einem schnellen Konter (16.) entlockte dem SVW eine erste Trotzreaktion: Endlich wurde auch mal nach vorn gespielt und Druck entwickelt – der Ausgleich war prompter Lohn. Doch nur fünf Minuten später zeigte der Schieri erneut auf den Elfmeterpunkt im Woltersdorfer Strafraum, diesmal verwandelte Storkow souverän zur erneuten Führung.

Erst jetzt war der SVW wach und nahm den Kampf im Spiel an. Die restliche erste Halbzeit zeigten unsere Männer dann einige gute Spielzüge und gingen durch zwei Tore von Christian Krüger – er kann übrigens doch mit rechts schießen, und wie! – mit einer 3:2-Führung in die Pause.

Doch alle guten Vorsätze und Traineransagen waren nach Wiederanpfiff sofort vergessen: Ein erneutes Foul im Strafraum wurde nicht abgepfiffen, sondern der Vorteil abgewartet, zu Recht, denn Storkow kam zum Torerfolg und glich aus.
Danach ging bei Woltersdorf gar nichts mehr. Ein zerfahrenes Spiel nahm seinen Lauf, Storkow erkämpfte sich noch die Führung (64.) und tat dann auch nicht mehr viel. Zwanzig Minuten passierte nichts Erwähnenswertes, bis Steven Schrottge einen gut getretenen Eckball vor die Füße bekam und zum 4:4-Ausgleich einschob (86.). Doch der SVW wollte sich nicht mit diesem einen Punkt begnügen und warf alles nach vorn – so entstanden wunderbare Konterräume für die Gastgeber, die diese Einladung dankend annahmen und in der Nachspielzeit mit dem Treffer zum 5:4 drei Punkte gegen den Abstieg sicherten.

Aufstellung SVW: Benjamin Siewert – Marco Zühlke, Jens-Uwe Zöphel, Steven Schrottge – Benjamin Hilliger, Daniel Dloniak – Florian Post (75. Christian Weischnors), Fabian Kussatz, Christian Krüger – Tom Viehrig, Steven Viktor

Tore: 1:0 Koray Buley (16.),1:1 Tom Viehrig (18.), 2:1 Koray Buley  (23., FE), 2:2, 2:3  Christian Krüger (26., 45.), 3:3 David Mummert (46.), 4:3 Martin Anders (64.), 4:4 Steven Schrottge (86.), 5:4 Martin Anders (90.)
Schiedsrichter: Paul Günther (Frankfurt), Zuschauer: 80

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.