Mit drei Viktors zum Sieg

Die Woltersdorfer Reserve fühlt sich in der Spreeklasse offensichtlich wohl und schwimmt weiter auf einer Erfolgswelle. Auch im fünften Saisonspiel war sie nicht zu bezwingen und liegt mit 15 Zählern auf Tabellenrang eins. Am vergangenen Samstag wurde die Hangelsberger Reserve mit 2:1 (2:1) besiegt. Es war das bisher schwerste Spiel, so, wie es Lokalderbys gemeinhin an sich haben.

Der SVW begann etwas unsortiert in der Defensive, weil die Hangelsberger Angreifer relativ zielstrebig auf unser Tor spielten. Mitte der ersten Halbzeit bekammen wir das aber in den Griff und konnten durch einen schönen Speilzug über Scholz – S. Viktor – Scholz mit einem sehenswerten Kopfballtor in Führung gehen. Das gefiel den Hangelsbergern natürlich nicht – und so ahmten sie diese Flanke-Kopfballvariante zum Ausgleich nach.
Auf beiden Seiten gab es dann Möglichkeiten zur Führung, für Woltersdorf durch Steven Viktor oder den starken Benno Scholz, doch der Hangelsberger Schlussmann hielt stark. Erst ein Elfmeter kurz vor der Pause bescherte uns dann die Führung. Dennis Viktor übernahm Verantwortung und netzte unhaltbar zum 2:1 ein.

Im zweiten Durchgang war es ein offenes Spiel, wobei man wieder einige Möglichkeiten herausspielte. Schöne Flanken fanden oft in Benno Scholz einen dankbaren Abnehmer, aber der Hangelsberger Schlussmann war nicht mehr zu bezwingen. Einen guten Eindruck hinterließ auch Marcel Schulze, der sich mit viel Engegement ins Spiel warf und viele Zweikämpfe zu unseren Gunsten entschied.
Ebenso ein großer Dank an den „Comander“ – den dritten „Viktor(y)“ im Team – für seinen unermüdlichen Einsatz und seine sagenhaften Kopfballverlängerungen, die mit Steven Viktor noch einige Male zu Torchancen von uns führten. In der 77. erhielt Nick Gartenschläger für einen normalen Pressball eine gelbe Karte, leider seine zweite im Spiel und somit Gelb-Rot. An dieser Stelle ließ der Schiedsrichter – wie so oft – Fingerspitzengefühl vermissen, und wir mussten zu zehnt weiterspielen. Mit Viel Kraft und Einsatzwillen gelang uns das, und wir gewannen verdient mit 2:1.

Aufstellung: Dennis Viktor – Oliver Richter, Martin Kokoscha (46. Marcel Schulze), Alexander Karmoll – Christian Weischnors, Nick Gartenschläger, Steven Viktor, Dany Vikotor, Uwe Karras (68. Ivo Klingenberg), Robert Kokoscha – Benjamin Scholz

Bericht: Christian Weischnors

Ein Gedanke zu „Mit drei Viktors zum Sieg“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.