Mit der Nummer Eins zum Sieg

Unsere Volleyballer konnten am vergangenen Samstag des Mixturnier der Schöneicher „Frischlinge“ in der Paul-Bester-Halle gewinnen. Bei der Auslosung zog Anne Marchand die Nummer Eins – ein gutes Omen!
Die neun eingeladenen Mannschaften aus der näheren Umgebung in Berlin und Brandenburg, zu denen mindesten zwei Frauen gehören mussten, spielten Jeder gegen Jeden zwei Sätze à 9 Minuten. Das hat den Vorteil, dass bei der Auslosung keine ungleich starken Gruppen entstehen, man gegen jede Mannschaft kämpfen kann, aber bei einem derartig begrenzten Zeitspiel  sich keine „Schlappe“ leisten darf. Für jeden gewonnenen Satz gab es zwei Punkte, bei Gleichstand einen Punkt, 32 Punkte waren also möglich, Woltersdorf hatte am Ende 28 Punkte, also nur zwei Sätze abgegeben und damit den Turniersieg verdient.

Der eine Satz ging mit 4:19 gegen „Prieros Jung“ verloren (wie der Name schon sagt: eine Mannschaft im Alter zwischen 20 und 30, sehr variable, schnelle Spieler; den 2. Satz konnte Woltersdorf mit 16:12 für sich entscheiden – dabei wurde die Erfahrung unserer alten Profis wie Michael und Ebbo erfolgreich ins Spiel umgesetzt, Michael behielt wie immer in entscheidenden Situationen die Nerven und verwandelte den Pass in einen Punkt, auch wenn er nicht ganz so ideal stand. Steffi und Gritti stark in der Abwehr, Thomas und Wolfgang stark im Block und Angriff.

Der 2. verlorene Satz ging mit 15:13 an die „Skorpione“ aus Berlin. Auch hier trumpfte der SVW im 2. Satz auf und gewann mit Biss und Konzentration 16:13.

Das Turnier war vom Veranstalter der Schöneicher Frischlingen sehr gut und straff organisiert, es gab kaum längere Spielpausen, was für unsere teilweise älteren Knochen (drei 60-Jährige) sehr günstig war. Hier einen Dank an den Turnierausrichter Christian Jahnke!

Nach der Siegerehrung ging es zum Griechen, wo man sich dann in Ruhe über alle guten und nicht so gut gelaufenen Aktionen austauschen konnte.

Für den SVW spielten: Eberhard Sölter, Michael Kahlert, Thomas Schulze, Wolfgang Marchand, Grit Worm, Steffi Graf und Anne Marchand

Infos: Anne Marchand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.