Desaströse Doppel-Bilanz

Auch im letzten Punktspiel der Hinspielserie gab es für die in dieser Saison neu formierte dritte Mannschaft des SV Woltersdorf nichts zu gewinnen. Nach dem 4:10 beim Tabellenvierten Spreeufer Fürstenwalde I lautet die deprimierende Bilanz: elf Spiele, elf Niederlagen, letzter Platz und keine Hoffnung auf den Klassenerhalt in der 1. Kreisklasse.

Dabei passt über den gesamten Saisonverlauf die desaströse Doppel-Bilanz ins Bild: Von 22 Spielen gewann die Dritte nur ein Match durch Sascha Lebede/Frank Thomas. Für die insgesamt acht verschiedenen Kombinationen gab es somit 21 Niederlagen. Auch gegen Spreeufer das gleiche Bild. Lebede/Thomas verloren gegen Stefan Hegenbarth/Sven Sonneburg 1:3, Roland Bastek und Stefan Mathes kassierten gegen  Thomas Grähn/Rene Schaldach beim 2:3 bereits die neunte Saison-Niederlage.

Gestartet mit der 0:2 Hypothek gelangen im Einzel Frank Thomas Siege über Rene Schaldach und Mario Eisermann, gegen Sven Sonnenburg konnte er eine 2:1-Führung nicht zum dritten Matchgewinn nutzen. Roland Bastek  besiegte Eisermann im fünften Satz, Sascha Lebede gewann gegen den Ersatzmann der Fürstenwalder mit 3:1, unterlag aber gegen Schaldach und Hegenbarth jeweils mit 0:3.

Ungeachtet dessen war der Youngster mit 13:17 Siegen bester Woltersdorfer in der Hinrunde. Stefan Mathes (4:22), Roland Bastek (7:24) und Frank Thomas (7:15) konnten mit ihren Bilanzen nicht zufrieden sein.

Punkte: Thomas 2:1,5, Bastek 1:2,5, Lebede 1:2,5, Mathes 0:3,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.