Zittersieg mit 16 Toren

Einen „Tag des offenen Tores“ erlebten die Zuschauer am Sonntag in Woltersdorf beim Spiel der A-Junioren: Der gastgebende SVW besiegte zwar in einem kuriosen und nervenaufreibendem Spiel den SV Tauche mit 10:6 (6:2), konnte sich am Ende aber nicht so recht über den Dreier freuen. Viele Fehler – und zwar in mannschaftlicher Geschlossenheit –  brachten in der zweiten Halbzeit den zwischenzeitlich sicher geglaubten Sieg in Gefahr. Doch am Ende konnte sich das Team wieder etwas mehr konzentrieren und rettete letztlch den verdienten Sieg.

Unsere Jungs begannen das Spiel sehr souverän, standen sicher in der Abwehr, trieben den Ball übers Mittelfeld nach vorn und erarbeiteten sich gute Torgelegenheiten, die sehr effektiv genutzt wurden. Rocco Kranz eröffnete den Torreigen in der 4. Spielminute. Dies gab die nötige Sicherheit. ein Eigentor des Gegners sowie Felix Kästner und Philipp Lunau brachten dem Gastgeber bis zur 30. Minute eine komfortablen 4:0-Führung. Danach eröffneten sich den Gästen die ersten Chancen, die sie gleichfalls ohne zu zögern nutzten: nur noch 4:2. Doch Falk Bester und erneut Rocco Kranz stellten noch vor dem Pausenpfiff den alten Abstand zum 6:2- Halbzeitergebnis wieder her.

Gleich nach dem Seitenwechsel zog Woltersdorf durch Bastian Mähl gar auf 7:2 davon, musste das 7:3 hinnehmen, um gleich danach durch Falk Bester das 8:3 zu erzielen. Und dann hörten die Jungs aus Woltersdorf auf, Fußball zu spielen. Die Vierer-Abwehrreihe löste sich auf, alle zog es zum gegnerischen Tor, um sich in die Schützenliste einzutragen – das eigene wurde nicht gesichert… Welch Einladung an die nie aufgebenden Gäste, die sich kämpferisch stark präsentierten und Morgenluift witterten. Sie brauchten keine 10 Minuten, um auf 8:6 heranzukommen! Krasse Abwehrschnitzer, fehlende Abstimmung im gesamten Team und völlige Konfusion auf dem Feld ließen unsere Jungs wanken. Doch ein Weckruf ihres Trainers brachte wohl wieder mehr Ordnung ins Spiel. Nach einem Standard (Eckball) fiel in der 78. Minute das 9:6 – und man konnte ein wenig durchatmen. Das 10:6-Endergebnis erzielte Felix Kästner kurz vor Schluss durch einen souverän verwandelten Foulstrafstoß.

Am Ende geht der Sieg in Ordnung, hinterlässt jedoch viel Lehrstoff für unsere Jungs und ’ne Menge Arbeit für den Trainer.

Aufstellung SVW: Alex Hirt – Marcel Schulze, Florian Thomas, Henning Pürschel, Eric Stasch – Felix Kästner, Falk Bester, Rocco Kranz (46. Felix Westphal), Philipp Lunau – Bastian Mähl, Tim Bellmann ( 55. Felix Hermann)

Torfolge: 1:0 Rocco Kranz (4.), 2:0 (14., ET), 3:0 Felix Kästner (20.), 4:0 Philipp Lunau (26.), 4:1 (29.), 4:2 (34.), 5:2 Falk Bester (36.), 6:2 Rocco Kranz (38.), 7:2 Bastian Mähl (47.), 7:3 (51.), 8:3 Falk Bester (55.), 8:4 (57.), 8:5 (59.), 8:6 Henning Pürschel (66., ET), 9:6 Felix Hermann (78.), 10:6 Felix Kästner (89., FE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.