Heimsieg mit Zittereinlage

Mit einem 3:2 (2:0)-Heimerfolg über den Aufsteiger in die Landesklasse Ost, Phönix Wildau, kämpfte sich unsere Erste auf Tabellenrang sieben und verschaffte sich ein wenig Luft zum Tabellenende. Auch wenn das Ergebnis am Ende knapp scheint, war der Sieg verdient und hätte eigentlich deutlicher ausfallen müssen. Doch die Chancen dafür wurden leider reihenweise vergeben.

Das Spiel begannen beide Gegner recht offensiv, jedoch ohne klare Torchancen. Erst nach fünf Minuten tauchte Andy Häricke erstmals gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse auf, doch der Gäste-Keeper konnte zur Ecke klären.

Bereits nach einer Viertelstunde mussten unsere Männer den ersten Wechsel vollziehen: Für den verletzten Christian Krüger kam Eik Engelmann. Er war es auch, der nach 24 Minuten auf der rechten Seite zwei Gegner gekonnt ausspielte, einen Haken nach innen schlug und aus 20 Metern abzog – unhaltbar ins linke obere Eck zum 1:0. Mit der Führung im Rücken und sichtlicher Erleichterung kam der SVW nun zu seinem gewohnt sicheren Angriffsspiel, verlagerte das Geschehen auf des Gegners Tor, erhöhte den Druck und erarbeitete sich eine Reihe guter Chancen. Eik Engelmann und Felix Westphal hätten die Führung ausbauen können (35., 36.). Doch erst in der 42. Minute gelang Philipp Karras mit seinem 8. Saisontreffer das 2:0.

Auch nach dem Seitenwechsel ließen unsere Männer keinen Zweifel am unbedingten Siegeswillen und erhöhten durch Andy Häricke auf 3:0 (52.). Jeder dachte, das sei die Entscheidung, denn Woltersdorf hatte gleich danach gute Möglichkeiten, das Ergebnis noch klarer zu gestalten. Dafür markierten die Gäste völlig überraschend mit einem Konter ihren ersten Treffer, nachdem die Woltersdorfer Abwehr den Ball vertändelt hatte. So schöpfte Wildau neuen Mut. Dem SVW öffneten sich damit gute Konterräume, doch die Chancen wurden erneut vergeben. Drei Minuten vor Spielende erzielte Phönix Wildau den Anschlusstreffer und witterte nun Morgenluft. Woltersdorf musste noch einmal zittern, rettete jedoch den Dreier – am Ende sicher glücklich, aber verdient.

Aufstellung SVW: Paul Franzke – Nico Töpfer, Andreas Zellmer (60. Dennis Viktor), Jens-Uwe Zöphel, Marco Zühlke (65. Alexander Otte) – Christian Krüger (14. Eik Engelmann), Fabian Kussatz, Gordon Karras, Felix Westphal – Andy Häricke, Philipp Karras
Tore: 1:0 Eik Engelmann (24.), 2:0 Philipp Karras (42.), 3:0 Andy Häricke (52.), 3:1 Diego San Jose Murua (56.), 3:2 Andre Dietzmann (87.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.