45-er ziehen ins Viertelfinale

Unsere Alten Herren der AK 45 zogen mit einem 4:2 (3:0)-Auswärtserfolg beim VfB Steinhöfel ins Viertelfinale um den Kreispokal ein und setzten damit ihre Pokal-Erfolgsserie fort – in der vergangenen Saison wurden sie erst im Finale von Serienmeister Preußen Bad Saarow gestoppt.

Bereits vor Spielbeginn musste die Mannschaft eine böse Überraschung wegstecken: Keeper Hagen Franzke konnte auf Grund einer Handverletzung nicht mitspielen. Dennoch fuhren alle zuversichtlich nach Steinhöfel.
Die erste Halbzeit gestaltete der SVW überlegen und lag bereits zur Halbzeit souverän mit 3:0 in Führung.
Das 1:0 erzielte Burkhardt Nemitz nach guter Flanke von Achim Lowin per Kopf (Foto). Nach einem Fehlabspiel der Steinhöfler wurde Uwe Karras lang geschickt und vollendete sicher zum 2:0. Das 3:0 entsprang einer herrlichen Kombination vor dem gegnerischen Strafraum: Von links wurde der Ball durch den Strafraum auf Uwe gespielt, der diesen wiederum zurück auf Andreas spielte, der sicher vollendete. Da auch unsere Abwehr sehr sicher stand, hatte Steinhöfel in der ersten Halbzeit keine einzige Chance.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich das Spielgeschehen plötzlich, Steinhöfel kam zu Chancen und nutzte diese auch. Beim 3:1 kam der Spieler aus Steinhöfel völlig frei zum Schuss, und der Ball landete auch noch im Tor. Kurz danach das gleiche Spiel – und der Ball rutschte vom Innenpfosten ins Tor. Zum Glück konnte Steinhöfel weitere Chancen nicht nutzen, und wir erzielten  bei einem unserer vielen Angriffe das erlösende 4:2. Burkhardt Nemitz flankte von der rechten Seite in den Strafraum, und Andreas Speck vollendete mit einer herrlichen Direktabnahme. Somit war erst einmal wieder ein bisschen Ruhe im Spiel, die Abwehr fing sich wieder, so dass kein Treffer mehr zugelassen wurde.

Im Viertelfinale müssen unsere Männer am 24. September zur zweiten Mannschaft von Preußen Bad Saarow reisen.

Mitgespielt haben: Herbert Güssow, Burkhardt Behnke, Burkhardt Nemitz, Achim Lowin, Uwe Karras, Michael Schön, Falk Möller, Andreas Speck, Rüdiger Prägert

Tore: 1:0 Burhard Nemitz, 2:0 Uwe Karras, 3:0 Andreas Speck, 3:1, 3:2 Frank Valatin, 4:2 Andreas Speck

Bericht: Herbert Güssow

2 Gedanken zu „45-er ziehen ins Viertelfinale“

  1. Christian Weischnors gefällt das.

    @Specki: Ich würde dich gerne am Samstag zur Aushilfe in der Zweiten sehen – treffpunkt 12:00 Uhr !

    Ansonsten Herzlichen Glückwunsch ans Team….

  2. Hallo Herbert,

    Dein Bericht spiegelt den Spielverlauf in etwa wider.
    Leider hat sich ein Fehler eingeschlichen, der Pass zum 3:0 kam von Michael Schön, und nicht von Uwe, der hatte schon lange keine Luft mehr, und außerdem hast Du den schon mal vor dem gegenerischen Tor ertappt, und er tatsächlich abspielt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.