Mit Moral zum ersten Auswärtspunkt

Nach der deftigen Klatsche am vergangenen Spieltag bei Storkow II (1:6) ging es am Samstag für unsere zweite Männermannschaft zu den Kickers nach Trebus, wo sie mit dem 1:1(0:0) ihren ersten Auswärtspunkt einsammelte. Mit einigen taktischen Umstellungen präsentierten wir uns auf dem tiefen Geläuf diszipliniert und ehrgeizig, dominierten vor allem die erste Hälfte und kamen nach unglücklichem Rückstand wieder zurück in die Partie. Mit ein wenig mehr Genauigkeit wären auch hier in Trebus zwei Punkte mehr drin gewesen. Das Trainergespann fasste die Partie mit den Worten: „Heute sind wir sehr zufrieden“ passend zusammen.

Druckvoll und motiviert nahmen wir den Gastgebern schnell den Wind aus den Segeln. Die ersten Aufbau- und Angriffsversuche der Kickers wurden durch unsere „Hünen“ Alexander Otte und René Ratzel ziemlich energisch vereitelt. Vor der Abwehr sorgte Ingo Grütza, als zweiter „Sechser“ neben Weiche, durch engagierten Einsatz und Kopfballhoheit für die nötige Ruhe. Nach 20 Minuten und den ersten Angriffen nahm sich Johannes Kopp aus gut 20 Metern ein Herz – sein Schuss zog knapp am langen Pfosten vorbei. Immer wieder spielten wir geschickt über außen, einige Male dennoch ohne den nötigen Überblick. Was fehlte, waren die präzisen Flanken oder Ablagen. Nach einer halben Stunde und einem Trebuser Befreiungsschlag nahm Ingo den Klärungsversuch der Kickers direkt und verfehlte mit seinem Volleyknaller aus 35 Metern nur knapp den rechten Winkel (36.). Kurz vor der Pause erneut die Chance zur verdienten Führung: Marcel Richters lange Flanke von der rechten Außenbahn nahm Steven Viktor im 16er direkt, doch auch er konnte nicht zum Torjubel Richtung Fankurve abdrehen (44.).

Nach dem Wechsel gab es prompt den nächsten SVW-Aufheuler, doch nach Vorarbeit von Steven Viktor scheiterte Marcel Richter am heraus stürmenden Kickers-Schlussmann. Im Anschluss sorgte Trebus für ein weitestgehend ausgeglichenes Spiel. Mit Freistößen und Standards sorgten sie für Torgefahr, blieben aber durch unsere bissige Verteidigung oder eigene Abschlussschwäche erfolglos. Deshalb halfen wir: Nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld konnten wir den Ball unmittelbar vorm 5-Meter-Raum nicht rechtzeitig und vor allem kompromisslos klären, so dass David Kaufmann aus Nahdistanz nur noch draufhalten musste (66.). Wieder sahen wir uns, wenn auch nur kurz, mit leeren Händen heimfahren, standen wir der Führung doch näher als die Gastgeber. Die Mannschaft kam dafür umso stärker zurück, leistete eine hervorragende Lauf- und Einsatzbereitschaft, ummantelt von harmonischer Ruhe innerhalb des Teams. Bravo! Dafür wurden wir dann auch belohnt: Nach Flanke von Florian Post fast vom rechten Eckpunkt aus (und einem naja orientierungslosen Kickers-Keeper) schob Daniel Albert zum 1:1 ein (75.). Genug Zeit blieb also noch, um hier vielleicht den ersten Auswärtsdreier mitzunehmen. Doch aufgrund der begrenzten 90 Minuten blieb es beim zufriedenstellenden Remis.

Fazit: Kompliment an die Mannschaft für die bedingungslose Lauf- und Einsatzbereitschaft. Wie auch schon gegen Briesen oder Reichenwalde wäre mit effizienterer Torausbeute mehr möglich gewesen – dies heißt es jetzt in den kommenden Spielen zu verbessern. Die Ruhe und ausgestrahlte mannschaftliche Geschlossenheit kann hingegen gern mit in die nächsten Spiele genommen werden.

SV Woltersdorf II: Paul Franzke – Rene Ratzel, Oliver Richter, Alexander Otte – Daniel Albert, Christian Weischnors (SF), Ingo Grütza, Florian Post – Johannes Kopp – Marcel Richter, Steven Viktor

Tore: 1:0 David Kaufmann (66.), 1:1 Daniel Albert (75.)

Bericht: Mario Nieke

4 Gedanken zu „Mit Moral zum ersten Auswärtspunkt“

  1. NA das war doch mal wieder Fußball. hat richtig Psaß gemacht und das hat man uns allen angesehn..

    Also ich sags mal so wenn wir dieses feurige Temprament jetzt nach fürstenwalde bringen, haben wir nen geiles Wochenende vor uns!!

    Training ist hoffentlich genauso beliebt wie letzte woche! denn so macht es doch spaß..

    SPaß ist das was wir gebraucht haben, freude am Fußball.. So na dann bis nachher!!

    mfG Otte

  2. wirklich großes lob an alle, ich hoffe nur die mannschaftseinstellung bleibt so. nächste woche genau da weiter machen dann müssen wir uns um den einstelligen tabellenplatz in zukunft keine sorgen machen.
    na dann bis morgen
    sportliche grüße

  3. tach männer

    na wie wunderbar wir könnens ja doch(fast) 🙂
    @team sehr sehr geil durch die bank weg!!! bis auf einige schönheitsmakel…aber die operieren wir auch noch weg!!!
    warum nich schon früher so?
    dann hättn wa uns jetzt nen lenz machn können, weil wir nix mehr mit dem abstieg zu tun gehabt hättn 😉

    spaß beiseite: im training weiter konzentriert arbeitn und dann im spiel erst ma ackern und kämpfen!
    der rest kommt von alleine…

    sportliche grüße und wir sehn uns beim training 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.