C-Junioren erspielen sich Finalpartie um die Kreismeisterschaft

7. Spieltag

Meisterrunde

Sonntag, 12. Juni 2022, Anstoß 11.00 Uhr

SpG Grün-Weiß Letschin/Germania Lietzen vs SVW

1:3 (0:2)

Die Meisterrunde mit nur 8 Spieltagen und meist knappen Spielergebnissen hatte bis zum vergangenen Wochenende dazu geführt, das noch vier Mannschaften die Möglichkeit auf den Spitzenplatz nach dem Saisonende hatten. Vor dem Spieltag waren wir punktgleich mit unserem Gegner, lagen aufgrund der etwas schlechteren Tordifferenz aber auf Platz 3 der Tabelle.

In der Hinrunde hatten wir gegen Letschin deutlich zu Hause gewonnen. Die bisherigen Ergebnisse in der Meisterrunde haben jedoch gezeigt, dass in jedem Spiel die Karten neu gemischt sind und vorherige Ergebnisse keine echte Aussagekraft haben.

Hinzu kam, dass wir auf etliche Spieler verzichten mussten und nur Dank der Unterstützung von zwei Jungs aus anderen Teams mit zumindest einem Auswechselspieler die lange Fahrt nach Lietzen antreten konnten.

Wir konnten nach den Erfahrungen aus der Hinrunde davon ausgehen, dass unser Gegner versuchen würde, vor allem mit hohen Bällen unsere Abwehr zu überspielen und ihre schnellen Stürmer in 1gg1 Situationen zu bringen. Unser Ziel war es daher, mit möglichst sicherem Passspiel und ohne „unnötige“ Zweikämpfe im Mittelfeld unsere Angriffe bis in die Nähe des gegnerischen Strafraums zu treiben und dort konsequent den Abschluss zu nutzen. Da der Rasenplatz recht hart war und bereits leichte Bodenwellen den Ball unkontrolliert wegspringen ließen, war vor allem bei der Ballannahme höchste Konzentration gefragt, um unser Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Die ersten zehn Minuten waren dann spielerisch recht wild und auf beiden Seiten mit vielen Fehlern im Aufbauspiel. Die Jungs brauchten eine gewisse Zeit, um in die Partie zu finden und sich an die Platzverhältnisse zu gewöhnen. Das wir nach einer Ecke dennoch bereits nach 5 Minuten in Führung gehen konnten, gab den Jungs aber natürlich ein gutes Gefühl und so wurde auch unser Spielaufbau zunehmend sicherer und das Spieltempo höher. Wir gewannen die Oberhand über das Spielgeschehen. Großen Angriffsdruck entwickelten wir über die Außenbahnen, wobei das ein oder andere Mal ein schnellerer Seitenwechsel noch mehr Freiräume für den Torabschluss geschafft hätte. So waren wir in der 1. Halbzeit doch sehr „rechtslastig“ unterwegs.

Auch wenn wir viele Offensivaktionen mit einem Torschuss abschließen konnten, ließen sich gegnerische Balleroberungen im Mittelfeld natürlich nicht immer vermeiden. Das Vertrauen der Jungs in unsere Abwehrspieler und unseren Torhüter schien an diesem Tag vor allem in der ersten Halbzeit aber mitunter grenzenlos zu sein. Zu oft rückten wir ohne Tiefenstaffelung und Absicherung nach Vorne auf und agierten so teilweise mit 5-6 Jungs auf einer Linie. Der Raum zwischen Mittelfeld und unseren Abwehrspielern war daher teils riesig. Nach Balleroberungen des Gegners und dem sofortigen Nachvorne-Schlagen des Balles, waren dann die Wege meist zu weit, um in der Rückwärtsbewegung unsere Defensivspieler noch wirksam unterstützen zu können. Aber mit Geschick, hoher Lauf- und Einsatzbereitschaft sowie etwas Spielglück konnten wir einen gegnerischen Treffer bis zur Pause verhindern.

Nachdem wir durch einen Schuss von der Strafraumgrenze Mitte der ersten Halbzeit die Führung ausbauten, hatten wir anschließend ebenfalls noch einige gute Tormöglichkeiten, die wir aber allesamt nicht für eine Vorentscheidung nutzen konnten. So blieb es bei dem durchaus knappen 2:0 Zwischenstand nach 35 Minuten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam der Gegner mit viel Schwung aus der Kabine und versuchte uns mit einem aggressiveren, aber nicht unfairen Zweikampfverhalten bereits in unserer Hälfte unter Druck zu setzen. Die ein oder andere Torchance ergab sich dadurch zwar, aber Zählbares sprang nicht heraus. Wir blieben konzentriert und ruhig beim Spielaufbau. So brachten wir mit zunehmender Spieldauer auch die Partie wieder unter unsere Kontrolle und nach dem Treffer zum 3:0 zwanzig Minuten vor dem Spielende schien die Partie bereits entschieden.

Da Letschin jedoch eine Unachtsamkeit im Spielaufbau nutzen konnte und bereits fünf Minuten später auf 3:1 verkürzte, war von unseren Jungs doch noch einmal volle Konzentration bis zum Schlusspfiff gefordert. Das gelang uns diesmal hervorragend. Den Sieg wollte keiner mehr wegschenken und so spielten wir weiter mit hohem Tempo nach Vorne und sorgten für Entlastung für die Verteidigung. Die Folge waren eine Vielzahl toll herausgespielter Angriffe und wenn Latte/Pfosten und ein sehr stark parierender Letschiner Torhüter nicht das ein oder andere Mal im Weg gewesen wären, hätten wir in der Schlussviertelstunde das Ergebnis noch wesentlich deutlicher zu unseren Gunsten gestalten können. Da wir zudem gut nach hinten arbeiteten und unsere Abwehrspieler konsequent in den Zweikämpfen agierten, hielten wir den Gegner nun auch meist weit von unserem Tor weg und ließen keine wirklich gefährlichen Torschüsse mehr zu.

Mit dieser starken Mannschaftsleistung hatte sich der Ausflug nach Lietzen damit auch punktemäßig gelohnt und der Kampf um die Kreismeisterschaft entscheidend sich nun am nächsten Sonntag bei uns zu Hause gegen die derzeit einen Punkt vor uns liegenden Oderkicker.

Für den SVW spielten: Jannik – Yannick, Erik, Benjamin – Luca, Lasse, Vincent (1 Tor), Noah R. (1 Tor), Norik (1 Vorlage), Zeno, Leroy (1 Vorlage), Hannes (1 Tor)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.