Erster Dreier in der Rückrunde

Es war knapp und auch kein schönes Spiel – doch am Ende stand ein hochverdienter Heimsieg unserer 1. Männermannschaft zum Auftakt der Rückrunde in der Fußball-Landesklasse Ost: Gegen Rot-Weiß Luckau erkämpfte sie ein 2:1 (1:1) und kletterte einen Rang nach oben auf Tabellenplatz 5.

Bei strahlendem Sonnenschein und bestem Fußballwetter begannen beide Mannschaften nach der Winterpause recht verhalten. Nach gut zehn Minuten schienen sich die Hausherren immer besser zu finden, der Ball lief gut in den eigenen Reihen und der Druck aufs gegnerische Tor nahm zu. Leider blieben auch die besten Torchancen ungenutzt – allein Nico Töpfer vergab nach gut 20 Minuten zwei „Hundertprozentige“ in Folge.

So kam dann auch der Gegner ins Spiel, der sich von vornherein auf eine stabile Defensive konzentriert hatte und sein Glück mit schnellen Kontern versuchte. Damit stellte er die oft mit aufgerückte SVW-Abwehr immer wieder vor Probleme. Einen dieser Angriffe konnte Woltersdorf im eigenen Strafraum nicht klären – und der Ball prallte unglücklich von Fabian Magin ins Netz: Eigentor zum 0:1 (26.).

Doch Woltersdorf erholte sich sehr schnell von diesem Schock, riss das Spiel nun endgültig an sich und kam fünf Minuten später zum verdienten Ausgleich: Diesmal traf Töpfer per Kopf.

Der Start in die zweite Halbzeit schien perfekt für die Platzherren: Töppi legte nach und erzielte die Führung (48.). Das Spiel lief nun fast nur in Richtung Luckauer Tor – allein an der Chancenverwertung müssen unsere Männer noch kräftig arbeiten. So blieb Luckau im Spiel, witterte die Chance auf einen Punktgewinn und tauchte immer wieder mit gefährlichen Kontern vor unserem Keeper Steve Kautza auf. Dieser riskierte fast Kopf und Kragen, um auch außerhalb des Strafraums die gegnerischen Angriffe zu entschärfen – sah dafür Gelb, was jedoch fragwürdig schien.

Am Ende konnte Woltersdorf über seinen Arbeitssieg jubeln – ein gelungener Einstand auch für unseren neuen Trainer Chris Berg: „Am Ende zählt doch das Ergebnis“, sagte er. „Wir waren spielerisch überlegen, hätten natürlich noch mehr Tore erzielen und klarer gewinnen müssen. Doch für den Anfang bin ich zufrieden.“

Aufstellung SVW: Kautza – Magin, Döhring, Herrmann, Post – Lunau (84. Richter), Kussatz, Töpfer, Dreher (85. Schrottge) – Buley, Westphal (74. Bester)

Tore: 0:1 Fabian Magin (26., ET), 1:1, 2:1 Nico Töpfer (31., 48.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.