E1-Junioren gewinnen den Wintercup 2017 bei Fortuna Biesdorf

Sonntag, 19.02.2017

Da hatte ich mir doch für Samstag und Sonntag ein Weiterbildungsseminar in den Kalender gelegt und damit unser absolutes Topergebnis in unserer bisherigen Hallenhistorie verpasst.

Somit schreibe ich hier nur auf, was mir berichtet wurde.

Wir wurden von Fortuna Biesdorf gemeinsam mit anderen namhaften Mannschaften – u.a. BFC Dynamo, SC Charlottenburg, Tasmania Berlin und Union Fürstenwalde – eingeladen. Als kleinerer Dorfverein aus Brandenburg ist es immer wieder eine besondere Herausforderung gegen die traditionell starken Berliner Mannschaften zu spielen.

Das Turnier begann mit einem Schreck. Unser etatmäßiger Torwart wurde vor dem ersten Spiel etwas bleich, klagte über Übelkeit und konnte leider nicht antreten.

Wer geht ins Tor? Da haben wir doch eine Geheimwaffe. Nick stand schon, als Stürmer gebucht, bei unserem letzten Turniersieg im Tor und wurde damals bester Torhüter.  Das Klasse keine Zufall ist … – aber dazu später mehr!

Wir hatten in Gruppe C gleich eine deftige Vorrunde zu überstehen. Im Spiel eins gegen Union Fürstenwalde kamen wir, trotz Überlegenheit, nicht über ein 2:2 hinaus. Die beiden Gegentore waren individuelle Fehler, da reichten auch 2 Tore von Julien nicht aus. Im Spiel zwei wurde es noch ärgerlicher. Trotz wieder, diesmal sogar drückender Überlegenheit, vieler ungenutzter Torchancen und tollem Kombinationsfußball verloren wir mit 0:1. Nun reichte es ein wenig.

Berichtet wurde mir nur, dass Coach Rico ein ernstes Kabinengespräch angefangen hatte, sich dann aus selbiger zurückzog und die Mannschaft sich ihrer eigenen Diskussionsrunde überließ. Die Jungs sollen dann ziemlich motiviert rausgekommen sein.

Mussten Sie auch. In Spiel 3 wartete, bisher ohne Punktverlust, der FC Nordost (aus Marzahn) mit breiter Brust und siegesgewissem Lächeln. Die einzige Chance um irgendwie weiterzukommen, war ein Sieg gegen diese Sportfreunde. In den ersten 3 Minuten gab es wieder guten SVW-Fußball. Trotzdem lagen wir dann durch einen dummen Fehler wieder 0:1 zurück. Ausgleich durch einen Vormarsch durch Luca – der Capitano geht voran. Emil setzt noch einen drauf und erhöht zum 2:1. Es folgt ein offener Schlagabtausch, FC Nordost spielt wirklich sehr gut. Die Folge ist das 2:2, doch eine Minute vor Spielende trifft Julien nach sehenswerter Kombination mit Ben zum 3:2 Sieg.

Nun ergab es sich, dass wir uns als bester Gruppendritter in den Entscheidungsspielen befanden. Unser Gegner sollte der zweitbeste Gruppenerste sein. Das war, was für eine seltsame Konstellation, unser Vorrundengegner, Tasmania Berlin. Na gut, wir hatten ja eine Rechnung offen. Diesmal war es ein sehr ausgeglichenes und spannendes Spiel mit nur noch leichten Vorteilen für den SV W. Yannic gelang das goldene Tor.

Wahnsinn – wir erreichen das Halbfinale.

Hier wartete Concordia Wilhelmsruh auf uns. Dadurch, dass das Turnier in 2 Hallen gleichzeitig (was es in Berlin so alles gibt) ausgetragen wurde, konnten wir über den Gegner nichts sagen. Die spielten bisher immer in der anderen Halle. Raus, einfach Fußball spielen – war Ricos Ansage. Emil traf zum 1:0 und Julien setzte mit dem 2:0 einen drauf. Beide Vorlagen von Ben.

ENDSPIEL mit Highlightpotential für die mitgereisten Union Berlin-Fans im Team. Es warteten die „Unaussprächlichen“ (O-Ton Jörn) – der BFC Dynamo.

Ich saß übrigens die ganze Zeit im Seminar, welches durchaus spannend war. Mit schwitzigen Händen drückte ich immer wieder die WhatsApp-Aktualisierung und fieberte mit dem Team. Bis zu dem Zeitpunkt war es schon extrem aufregend, aber nun …

Nach dem Vorrundenspiel gegen den FC Nordost sollte das die beste Mannschaftsleistung des Tages werden. Der SV W war von Beginn an Spielbestimmend (O-Ton des gegnerischen Trainers: Verdient gewonnen, weil SV W Fußball gespielt hat). Nach einer harten, flachen Ecke von Ben lag der Ball erstmals im Tor. Ben oder Julien? Egal – 1:0. Der BFC versuchte sich, mit langen Bällen auf ihre Spitzen, zu befreien. Darauf konnten wir uns aber einstellen. Luca und Oskar hatten Ball und Gegner im Griff. Nach vielen tollen Kombinationen folgte das Abschlusstor von Julien. Der BFC hatte im gesamten Spiel kaum einen Torschuss. Die letzte 3 Minuten spielten wir clever, ließen Ball und Gegner laufen.

SIEG mit 2:0 für den SV Woltersdorf!

… aber da war ja noch etwas!

Klasse ist kein Zufall haben wir oben geschrieben. Wieder wurde Nick, noch immer nominell ein Stürmer, bester Torwart des Turniers. Müssen wir umdenken?

Fazit: Nach Jahren der Trauer und vielen vergeblichen Versuchen in einem Hallenturnier wenigstens eine Zwischenrunde zu erreichen, spielten wir in 2017 eine grandiose Hallensaison.

Mit zwei zweiten Plätzen und zwei Turniersiegen können die Jungs wirklich stolz sein.

Nun wünschen wir uns, dass die gute Form in die Rückrunde übernommen wird. Die Meisterrunde haben wir schließlich auch noch nie gewonnen. Vorne mitspielen ist in jedem Fall das Ziel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.