F I: Gut gespielt und ein wenig Pech beim Turnier in Strausberg

Am Sonntagnachmittag hatte die F1 von Strausberg zu einem gut besetzten Hallenturnier eingeladen. Neben Teams, die wir in der Meisterrunde wiedersehen werden, wie den Gastgeber, Eisenhüttenstadt und Union Fürstenwalde war Preussen Eberswalde und der BFC vertreten.

Für alle Teams ungewohnt wurde mit einem 4er Futsalball gespielt, was vor allem auch kräftemässig die Kinder ganz schön herausforderte.
In das Turnier starteten wir gegen Petershagen/Eggersdorf spielerisch sehr ansehnlich. Technisch dem Gegner überlegen, ließen wir den Ball gut in den eigenen Reihen zirkulieren. Nach einer schnellen 2:0 Führung ließen wir nichts mehr „Anbrennen“ und siegten ungefährdet. Das folgende Spiel gegen Eberswalde war dagegen deutlich umkämpfter. Der Gegner spielte zunächst sehr energisch und ließ uns kaum Zeit, um in Ruhe Bälle anzunehmen und miteinander zu spielen. Nachdem wir einige Chancen nicht nutzen konnten, schlug Eberswalde zu und ging 1:0 in Führung. Nun hieß es zum einen Ruhe zu bewahren und zum anderen auf die eigenen Stärken besinnen. Das gelang den Jungs ausgezeichnet. Wir setzten jetzt Eberswalde schon früh unter Druck und provozierten so viele Ballverluste. Nach dem verdienten Ausgleich wollten wir mehr. Kurz vor Schluss belohnten wir uns für den Aufwand und netzten zum 2:1 Siegtreffer ein.
Nach einer Turniermodus bedingten Spielpause von über einer Stunde Pause stand bereits vor dem letzten Hinrundenspiel gegen den späteren Turniersieger aus Fürstenwalde unsere Halbfinalteilnahme fest. Wir wollten uns zwar keine Blöße geben, auf der anderen Seite aber auch ein wenig mit den Kräften einiger Spieler haushalten. Wir begannen recht gut, waren aber vielfach zu unentschlossen beim Abschluss. Defensiv offenbarten wir erstmals an dem Tag zudem etliche Abstimmungsprobleme und beteiligten uns nicht mehr mit allen Spielern an der Verteidigung unseres Tores. In der Folge machten wir es Fürstenwalde dann recht einfach, zum Torerfolg zu kommen, wofür diese sich auch dreimal „bedankten“.
Der Halbfinalgegner hieß somit Strausberg – ein Team welches wir gut kennen. Es entwickelte sich ein offenes Spiel, wobei aber auf beiden Seiten kaum echte Torchancen erarbeitet wurden. Es blieb bei unseren Jungs dabei: Aussichtsreiche Schusspositionen wurden trotz guter Vorarbeit nicht genutzt und wir verhedderten uns in unnötigen Zweikämpfen vor dem Strausberger Tor. Letztlich musste das 7m Schießen über den Finaleinzug entscheiden. Nach drei Schützen stand es 1:1 und in der „Verlängerung“ hatte dann Strausberg das Glück auf seiner Seite.
Im Spiel um Platz 3 gegen Germ. Schöneiche war dann deutlich zu merken, dass alle Kinder kräftemässig ganz schön erledigt waren. Zunächst sah es so aus, als ob wir über die größeren Reserven verfügten. Der Spielaufbau war noch recht sicher, aber je weiter es in Richtung Schöneicher Tor ging, umso ungenauer wurden unsere Pässe und Schüsse. Bei den von Schöneiche häufig schnell nach vorn gespielten Bällen fehlte es in den letzen Minuten dann auch einfach an der Kraft, noch rechtzeitig und mit ausreichender Spieleranzahl zurückzulaufen. Eine dieser Kontersituationen konnte Schöneiche dann mit einem sehenswerten Fernschuss in den Winkel erfolgreich abschließen. Wir warfen zwar noch einmal alles nach Vorne, ein Tor wollte aber nicht mehr gelingen.
Herzlichen Glückwunsch an einen verdienten Sieger aus Fürstenwalde bei einem erneut toll organisierten Turnier in Strausberg in äußerst fairer Atmosphäre.
Für die F1 spielten diesmal: Zeno – Arne, Richard (1 Tor), Yannick – Lasse (3 Tore), Luca, Johann, Benjamin 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.