D-Junioren verpassen kleine Sensation

Am Sonnatg spielte unsere Vertretung der D-Jugend im Pokal auf Kreisebene und verlor nach hartem Kampf gegen unsere Gäste aus Petershagen/Eggersdorf denkbar knapp mit 2:3.

Unter der Woche bestritten die Jungs ein Nachholspiel gegen den Ortsnachbarn Rüdersdorf. Nach schwachem Start und dem 1:0 Rückstand legten die Kicker vom SVW eine Schippe drauf und fingen an Fussball zu spielen. Folgerichtig drehten unsere Jungs das Spiel und es ging mit einer 1:2-Führung in die Pause. In der zweiten Spielhälfte wurden die Anweisungen aus der Halbzeitansprache um Trainer Benjamin Scholz sehr gut umgesetzt und es folgten weitere Tore. Am Ende stand ein 1:6-Auswärtssieg auf der Anzeigentafel, der auch in der Höhe völlig verdient war.

Mit dem Aufwind aus dem Ligaspiel ging es am Sonntag dann in den erwartet schweren Pokalfight gegen die Sportfreunde aus Petershagen/Eggersdorf. Dem sehr spielstarken Gegner trat der Trainer Benno zu Beginn mit einer defensiven Ausrichtung der Mannschaft gegenüber. John spielte heute als klassischer Libero hinter der Abwehr mit dem Auftrag das Team zu ordnen und die Gäste am Torerfolg zu hindern. Das Zentrum bildeten Tom und Luca hinter unserem Neuzugang Gian, der in der Liga bereits seine Torgefährlichkeit unter Beweis gestellen konnte.

Leider taten wir uns auch in diesem Spiel wieder schwer von der ersten Minute an wach zu sein. So mussten wir den schnellen 0:2-Rückstand hinnehmen, was dann auch den Halbzeitstand bedeutete.  Die Marschrute des Trainergespanns war klar zu erkennen. Die Jungs standen hinten sehr eng, das erschwerte dem Gegner sein gefürchtetes Kombinationsspiel zu zeigen. Zum Bedauern der Fans des SVW konnten die guten Torchancen im ersten Abschnitt nicht verwertet werden. In Hälfte zwei nutzte Luca eine Unachtsamkeit der Gäste und schob zum 1:2 aus Woltersdorfer Sicht ein. In der Phase, als die Gäste wieder besser ins Spiel fanden, konnten sie nach einem Pfostentreffer und mehreren gut rausgespielten Aktionen die Führung wieder auf den Zwei-Tore-Abstand vergrößern. Anschließend kam die Zeit des SVW. Es wurde gekämpft und geackert bis zur letzten Minute. Jeder haute sich für die Mannschaft ins Zeug und wollte sich auf gar keinen Fall schon geschlagen geben. Tom erzielte völlig verdient mit einem abgefälschten Schuss noch den Anschlusstreffer.  Am Ende stand dann trotzdem die Niederlage auf dem Zettel.

Zusammenfassend möchte an dieser Stelle nur die Worte des Kapitäns zitieren, der völlig erschöpft lobende Worte für das Team fand: ,, Es war eins der besten Spiele, die ich je mit dieser Mannschaft gespielt habe, Danke!“

Voller Stolz schickten die Trainer ihre „Pokalfighter“ in ein langes Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.