F II spielt großartiges Finalturnier der Kreisklasse

Einen Tag nach dem Aufstieg der 1. Männermannschaft vom SVW – Glückwunsch an dieser Stelle von den F II/III Junioren – wollten auch unsere 2008er Jungs beim Finalturnier der besten F-Juniorenteams (Kreisklasse) am vergangenen Sonntag in Markendorf Grund zum Jubeln haben. Da wir nur mit einem Team qualifiziert waren, hatten wir Trainer im Vorfeld zunächst die Qual der Wahl aus ca. 14 talentierten Jungs sieben auszuwählen, die die FII/III möglichst gut vertreten. Wir entschieden uns schließlich für Jannik, Arne, Yannick, Lasse, Noah, Johann und Richard und die Jungs machten ihre Sache wirklich außerordentlich gut.

Die Vorrunde wurde in zwei 5er-Staffeln gespielt, jedes Spiel dauerte nur 10 Minuten.

Los ging es gegen den Müllroser SV. Wir waren sofort hellwach und fanden schnell zu unserem Spiel. Mit viel Druck nach vorn waren wir deutlich überlegen und konnten einen klaren 3:0 Auftaktsieg einfahren. Im nächsten Spiel ging es gegen den stärksten Widersacher in unserer Staffel, den FC Frankfurt (Oder) II. Wir erwischten aber einen Auftakt nach Maß. Gleich mit dem ersten Schuß aufs Tor, gingen wir mit 1:0 in Führung. Anschließend entwickelte sich ein eng umkämpftes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der Defensive waren wir manchmal noch etwas unsortiert, konnten aber durch viel Einsatz letztlich immer wieder den Gegner am Torerfolg hindern, so dass es bis zum Schluß bei dem knappen Vorsprung blieb. Im dritten Spiel warteten dann die Jungs von BW Wriezen, die ebenfalls bis dato zweimal gewonnen hatten. Wir waren also gewarnt. Unsere Jungs übernahmen sofort das Kommando auf dem Spielfeld und ließen Wriezen kaum einmal aus ihrer eigenen Hälfte. Unsere klare spielerische und technische Überlegenheit nutzten wir gekonnt aus. Immer wieder erarbeiteten wir uns Torchancen, von denen wir letztlich vier in Tore ummünzen konnten und verdient mit 4:0 siegten. Das Halbfinale war uns damit bereits sicher. Einziger Wermutstropfen war eine (vorübergehende) Knieverletzung von Lasse, die uns dazu zwang, im letzten Vorrundenspiel gegen Fredersdorf/Vogelsdorf auf ihn erstmal zu verzichten. Unser Spiel lief trotzdem sehr gut, auch wenn es zunächst noch ein wenig am konzentrierten Abschluss mangelte. Durch einen Doppelschlag gingen wir dann aber doch verdient mit 2:0 in Führung, ehe nach einem Konter Fredersdorf zum etwas überraschenden Anschlußtreffer kam. Die Jungs blieben aber ruhig in ihrer Spielweise und ließen nach zwei weiteren Toren keine Zweifel mehr am Sieg aufkommen. Die Vorrunde beendeten wir daher als einziges Team der Finalteilnehmer verlustpunktfrei und  mit dem besten Torverhältnis.

Im Halbfinale gegen Strausberg II wollten wir dann den Einsatz von Lasse wieder wagen und vorne seine Schußstärke nutzen. Dafür sollte er von den anderen Jungs von laufintensiver Abwehrarbeit befreit werden. In der Theorie klang das zumindest für uns Trainer recht vernünftig, aber wir mussten dann schnell einsehen, dass solche taktischen Maßnahmen die Jungs derzeit noch überfordern. Zumal Lasse plötzlich wieder problemlos laufen konnte und dadurch unsere Vorgaben sowieso über den Haufen geworfen waren. In den Anfangsminuten waren die Jungs dann auch recht unsortiert im Positionsspiel und wir waren spielerisch nicht so überlegen wie gedacht. Der Führungstreffer für Strausberg fiel dann auch nicht unverdient. Von Minute zu Minute wurde unser Spiel aber zielstrebiger und mittels Foulneunmeter konnten wir ausgleichen. Doch auch Strausberg wollte ins Finale und war durch Konter immer wieder gefährlich. Einen davon konnte Strausberg auch tatsächlich zur erneuten Führung nutzen. Nun hieß es für unsere Jungs kämpfen und Moral zeigen. Angesichts der drohenden Niederlage hatte der ein oder andere aber zunächst doch mehr mit sich tun und konnte sich nur mit Mühe auf das Spiel konzentrieren. Irgendwie gelang es den Jungs aber in den verbleibenden 4 Minuten doch noch, sich auf ihre spielerischen und auch kämpferischen Qualität zu besinnen. Nachdem uns der Ausgleich gelungen war, drängten die Jungs sofort weiter auf das nächste Tor. Hinten standen wir nun auch sehr sicher, kaum ein Zweikampf ging mehr verloren, so dass wir praktisch nur noch in der Strausberger Hälfte spielten. Die Jungs belohnten sich für den Aufwand dann auch mit dem dritten und letztlich siegbringenden Treffer. Im insgeamt 45. Turnierspiel der Saison verließ unsere F II damit zum 45. Mal als Sieger das Feld. Besser und konstanter war kein anderes Team aus der Kreisklasse in dieser Saison.

Das Finale bestritten wir gegen einen überwiegend 2007er Jahrgang der SpG Lebus/Podelzig, die sich im Halbfinale gegen Frankfurt (Oder) durchgesetzt hatte. Beiden Teams merkten man die Finalsituation in den ersten Minuten durchaus an. Das Spiel war insgesamt eher langsam, ohne viel Zug zum Tor. Dennoch konnten wir uns verstärkt in der Hälfte des Gegners festsetzen. Nach einer ersten Ecke dann die große Kopfballchance zur Führung, die wir aber noch ungenutzt ließen. Bei der 2. Ecke machten wir es dann mit dem Fuß besser und netzten zum 1:0 ein. Das Spiel wurde anschließend ausgeglichener, wobei wir den torgefährlichsten Spieler von Lebus jedoch gut im Griff hatten und Lebus weit von unserem Tor weg hielten. Viel mehr als Fernschüsse fiel Lebus nicht ein, aber ein Sonntagsschuss aus ca. 18m reichte dann doch zum glücklichen 1:1. Dabei blieb es auch nach 10 min. In der anschließenden 5 minütigen Verlängerung holten die Jungs noch einmal alles aus sich raus. Es war eine Freude zu sehen, wie mutig und entschlossen wir in dieser Verlängerung agierten. Obwohl ein Jahr älter, hatte Lebus unseren Jungs spielerisch, aber auch körperlich und konditionell kaum noch etwas entgegenzusetzen. Die technische Überlegenheit zeigte sich jetzt deutlich und wir erarbeiteten uns permanent Tormöglichkeiten. Es wurde aus allen Lagen auf das Lebuser Tor geschossen, aber der Ball wollte einfach nicht mehr reingehen. So blieb die F II auch nach dem letzten Saisonspiel in der regulären Spielzeit ungeschlagen und die Entscheidung musste in der Lotterie des 9m-Schießens fallen. Hier hatte dann Lebus seine Nerven etwas besser im Griff und gewann glücklich mit 3:1.

Glückwunsch an die Jungs von Lebus zum Gewinn des Turniers.

Unmittelbar nach der 9m Entscheidung war die Enttäuschung bei unseren Jungs natürlich groß und bei einigen kullerten Tränen – der Jubel von Lebus wirkte dabei nicht unbedingt beruhigend. Für Niedergeschlagenheit und Frust gibt es angesichts der gezeigten spielerischen Leistungen in diesem Turnier, aber auch während der gesamten Saison über nun wahrlich keinen Grund. Nicht nur die Jungs, die beim Finalturnier dabei waren, sondern auch die, die diesmal leider nicht mitspielen konnten, können sehr stolz auf ihre individuelle fussballerische Entwicklung in der Saison sein.

Weitere Saisondaten unter:

https://www.fkostbrandenburg.de/Spielbetrieb/Spielstaffeln/Junioren/Kreisklasse_F-Junioren.php

Für die FII spielten diesmal: Jannik – Yannick (2 Tore), Richard (9 Tore – Bester Torschütze im Turnier), Arne – Lasse (3 Tore), Noah (1 Tor), Johann (1 Tor)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.