Sieg im Spitzenspiel mit viel Aufregung

Die Serie der „schweren Brocken“ zu Beginn der Rückrunde beendete unsere Erste mit einem 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen den Tabellendritten, FC Union Frankfurt. Damit verteidigte sie ihre Spitzenposition in der Ostbrandenburgliga.

Nach dreiwöchiger Verschnaufpause präsentierte sich der SVW wieder in guter Form. Von Beginn an spielte er ruhig und konzentriert aus einer sicheren Abwehr heraus mit schnellem Zug vors gegnerische Tor. Erste gute Chancen wurden nicht genutzt. Die Gäste aus Frankfurt zeigten sich zunächst beeindruckt und gingen teils recht hart zur Sache. Erst nach etwa 20 Minuten hatten sie sich eingestellt und spielten nun gut mit. Sie erarbeiteten sich zwei super Möglichkeiten, doch unser Keeper Benni Siewert sowie die Querlatte retteten unser Team vor einem frühen Rückstand.
Danach in der 29. Minute eine krasse Szene:

Nico Töpfer war im Vorwärtsgang  knapp hinter der Mittellinie nur durch Foul vom Ball zu trennen und ging zu Boden, der Pfiff kam zwar sofort, doch der Gegner ohne Gelb davon. Der Schieri hielt es auch nicht für nötig, den sich mit Schmerzen krümmenden Töpfer zu fragen, ob er Hilfe benötige, sondern forderte ihn zum Aufstehen auf. Darauf verlor dieser die Nerven und beleidigte den Unparteiischen – und sah Rot. Vermutlich hätte Töppi sowieso nicht weiterspielen können, denn sein Knöchel war sofort dick, doch so musste Woltersdorf die verbleibenden 60 Minuten zu zehnt bewältigen. Sicher Fehler bei beiden, doch für unsere Männer ein Schlag ins Kontor…

Der folgende Freistoß wurde von Union zur Ecke abgewehrt. Diese brachte Florian Post in den Strafraum, wo Thomas Döring den Ball volley nahm und im Tor versenkte. Riesenjubel und neuer Mut und Hoffnung bei den Platzherren.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste natürlich offensiver aufs Feld zurück und gewannen auch spielerisches Übergewicht, ohne jedoch klare Torchancen zu bekommen. Woltersdorf stand in der Abwehr sicher, im Mittelfeld kompakt – ein gutes Konzept mit nur zehn Mann. Mit zunehmender Spieldauer musste Union offener spielen, um wenigstens einen Punkt zu erkämpfen. Das bot unserer Ersten beste Konterräume.

In der 75. Minute setzte sich der eingewechselte Felix Kästner auf der linken Seite mit schnellem Vorwärtsdrang durch, spielte den Ball bis fast zur Grundlinie und flankte nach innen, Florian Post beendete den Angriff zum 2:0. Spielentscheidung. Frankfurt hatte nicht mehr viel dagegenzusetzen, Woltersdorf sogar noch Chancen auf mehr.

Am Ende ein verdienter Sieg nach einem sehr ansehnlichen Spiel von beiden Seiten. Unser Trainer Thomas Meyer war sehr zufrieden: „Nach den letzten beiden, nicht so guten Spielen haben wir endlich wieder unser Können gezeigt. Die Mannschaft präsentierte sich sehr fit und konditionell stark, und hat eine Stunde zu zehnt gut überstanden.“

Am kommenden Samstag geht es zum Lokalderby nach Erkner. Leider werden dort einige wichtige Stammspieler fehlen, dennoch hoffen wir, dass unsere Männer erneut Stärke und Leidenschaft zeigen.

Aufstellung SVW: Siewert – Scheibner, Döring, Stasch, Herrmann – Bester (77. Magin), Post (87. Baganz), Töpfer, Schrottge, Mähl (55. Kästner) – Westphal

Tore: 1:0 Döring (31.), 2:0 Post (75.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.