Mit Bestleistung zum siebenten Sieg

Unsere Erste lief am vergangenen Samstag zu Hochform auf und erkämpfte bei Concordia Buckow/Waldsieversdorf ihren siebenten Sieg im achten Spiel: Mit 5:1 (4:1) fegte sie den Gegner vom Platz, der ihr im Vorjahr die schmerzlichste Niederlage und den absoluten Saison-Tiefpunkt beschert hatte. „Das war die beste Leistung, die ich in diesem Jahr von meiner Mannschaft gesehen habe“, freute sich Trainer Thomas Meyer nach dem Spiel. „Was ich an Einsatz, Kampfkraft und spielerischer Stärke gesehen habe, war einfach super.“

Die Partie begann wie erwartet: Der Gastgeber wollte den SVW wie im Vorjahr überrennen und mit langen Bällen in die Spitze eine schnelle Führung erzwingen. Doch unsere Männer waren gewarnt und versuchten, dies im Keim zu ersticken. Und doch: Nach 12 Minuten kassierten sie das Gegentor: Benny Steinborn zog völlig unerwartet aus der eigenen Hälfte ab – der stramme Schuss wurde länger und länger – und landete in unserem Tor.

Sofort bildete unser Team den Mannschaftskreis und schwor sich erneut ein: Nicht aufgeben, Männer!
So spielte Woltersdorf vom Anstoß weg offensiv und konzentriert. Nur sechs Minuten später behauptete Matze Baganz den Ball und trieb ihn Richtung gegnerischen Strafraum, legte mit viel Übersicht auf Felix Westphal ab, der aus 18 Metern unhaltbar einnetzte. Ausgleich.

Fortan beherrschte Woltersdorf das Spiel, gewann viele Zweikämpfe und ließ sehenswerte Kombinationen folgen. Vor allem unser Zehner Fabi Kussatz war dabei Dreh- und Angelpunkt. Mit viel Übersicht leitete er in gutem Zusammenspiel mit Steven Schrottge gefährliche Angriffe ein. Felix Kästner, Marcel Richter und noch einmal Felix Westphal erzielten die Tore zur 4:1-Pausenführung.

Danach kamen die Platzherren erneut hochmotiviert aus der Kabine und wollten die drohende Niederlage abwenden. Doch unsere Männer waren hellwach und hielten gut dagegen. So kam Concordia kaum zum Zuge. Zudem forderte der tiefe Rasenplatz viel Kraft, so dass die zweite Halbzeit nicht mehr so furios verlief wie die erste. Doch Woltersdorf blieb seiner Linie treu und kam mit dem eingewechselten Joker Basti Mähl noch zum fünften Treffer.

Am Ende steht erneut ein verdienter, souveräner Sieg, der zu Recht ausgiebig bejubelt wurde. „Wenn die Jungs so weitermachen, können sie wirklich um die Meisterschaft mitkämpfen“, meint unser Trainer. „Aber das wird noch ein langer, beschwerlicher Weg.“
Und sein Blick geht schon voraus: Am Samstag erwartet der SVW den EFC Stahl II, Tabellen-12. mit nur zwei Siegen in neun Spielen. „Doch gerade diese Gegner dürfen wir nicht unterschätzen“, warnt Schnippi. Anpfiff: Samstag, 31. Oktober, 13 Uhr im Sport- und Freizeitpark Woltersdorf

Aufstellung SVW: Siewert – Post (82. Magin), Töpfer, Stasch, Scheibner – Richter (46. Lunau), Kussatz, Schrottge, Kästner – Westphal, Baganz (75. Mähl)

Tore: 1:0 Benny Steinborn (12.), 1:1 Felix Westphal (18.), 1:2 Felix Kästner (28.), 1:3 Marcel Richter (37.), 1:4 Felix Westphal (44.), 1:5 Bastian Mähl (77.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.