Unterlatte verhindert Sieg der E-1

Am frühen, kalten Sonnabendmorgen trennte sich die E-1 vom FV Erkner II mit 1:1 (0:1). Dabei zeigte die Mannschaft eine wirklich reife Leistung. Sie spielte sehr kompakt und drängte den Gegner in dessen Hälfte zurück. Tobias, Lucas, Louis und insbesondere Max hatten sehr gute Einschussmöglichkeiten innerhalb der starken ersten zwanzig Minuten. Max‘ Schuss lenkte der Erkneraner Keeper gerade noch an die Latte. Insgesamt hatte unser Spiel eine klare Struktur. Jeder wusste, was er zu tun hatte, füllte die Räume und kaufte dem Gegner durch die gewonnenen Zweikämpfe im Mittelfeld den Schneid ab.

Aber wie das so oft ist im Fußball: Die ausgelassenen Torchancen rächten sich. Fünf Minuten vor der Pause senkte sich ein Fernschuss unhaltbar hinter unserem guten Torwart Jonas ins Netz. Vorangegangen war die erste Unstimmigkeit in unserer Defensive. Als deren Folge wurde der Ball planlos rausgeschlagen. Und der Linksschuss aus der Distanz stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Nun bekam Erkner allerdings bis zum Pausenpfiff deutlich Oberwasser, und wir verloren unsere bis dahin sehr gute Ordnung. Der unglückliche Rückstand hatte Wirkung bei unseren Jungs gezeigt. Bis zum Halbzeitpfiff hatte Erkner seine stärkste Phase, konnte aber kein weiteres Kapital daraus schlagen.

In der Pause sagten wir den Spielern, dass sie einfach ihr gutes Spiel der ersten zwanzig Minuten fortsetzen sollten, dann würden sie auch Erfolg haben. Und so kam es. Sie nahmen das Heft des Handelns wieder in die Hand, zeigten die reifere Spielanlage und eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung (Ihr seid ein richtiges Team!). Wie der Ball durch die eigenen Reihen läuft und dabei immer Zug zum Tor entwickelt wird, ist sehr schön anzusehen. Nach einer schönen Ecke von Karl nutzte Jaronymo die Chance und köpfte zum 1:1 ein. Wir hielten den Druck aufrecht, und es ergab sich eine Vielzahl von Chancen, gerade nach Eckbällen. Es ging teilweise drunter und drüber im Gästestrafraum, aber wir bekamen die Pille einfach nicht über die Linie. Eine richtig brenzlige Situation hatten wir allerdings auch zu überstehen. Es sollte die einzige hochkarätige Torchance der Gäste im zweiten Abschnitt bleiben: Als der Ball am bereits geschlagenen Jonas vorbeirrollte, klärte Lucas kurz vor der Linie.

Die größte Chance zum Führungstreffer hatten wir dann nach einem Abschlag des Erkneraner Torwarts, den sich Jaronymo holte und auf Louis passte, der gleich abzog. Und da knallte der Ball das zweite Mal in dieser Partie an den Querbalken. Diesmal allerdings an die Unterlatte. Ob der Ball hinter der Linie war, war schwer zu entscheiden. Jedenfalls lief das Spiel weiter, und es blieb beim 1:1 in einer kampfbetonten Partie. Wir haben uns zum Schluss über den Teilerfolg gefreut, obwohl tatsächlich mehr drin war. Die E-1 ist jetzt seit dem zweiten Spieltag, also sieben Partien in Folge ungeschlagen, und die Mannschaft steigert sich von Spiel zu Spiel. Auf diese Leistung können alle Jungs stolz sein.  Mit Preußen Bad Saarow wartet am nächsten Sonnabend allerdings wieder eine harte Nuss.

Danke an unsere zahlreichen Fans, die uns diszipliniert (hinter der Absperrung!), aber lautstark unterstützt haben. So ein richtig lautes ES-VAU Woltersdorf tut den Jungs immer gut – und den Trainern auch. Danke auch an unseren Schiedsrichter Stephan Krenkel, der seine Sache sehr gut machte. Steppi, ich rechne es Dir hoch an, dass Du immer zur Verfügung stehst, wenn man Dich braucht!

Für den SV Woltersdorf spielten:
Jonas Fredrich – Karl Hauke, Tobias Schuldt – Louis Schulz, Lucas Wallenta, Jaronymo Gleichmann – Max Krenkel – Julian Rapp, Leander Mehlitz, Pierre Philipp Hoffmann.

Tore: 0:1, 1:1 Jaronymo Gleichmann.

5 Gedanken zu „Unterlatte verhindert Sieg der E-1“

  1. Ach ja ……..habe ick vergessen !!! “ Der Schwächling“hat mal kurz eingenickt !!!Sprich unser 7 !!!

  2. Super Spiel Jungs. So wollen wir Fußball sehen. Schade, dass es nicht zum Sieg gereicht hat. Ihr hättet es sooooo verdient, denn ihr wart wirklich klasse und habt das Spiel im Großen und Ganzen klar dominiert.

  3. Diese Freudensträne hatte auch einen sehr guten Grund !!!

    Wir hatten den großen “ FC Barcelona “ Brandenburgs am Rande der Niederlage gebracht !!!
    80 Prozent Spielanteile und ein geradezu abgemeldeter und nicht stattfindender “ Leo Messi “
    machen mich persönlich sehr,sehr stolz !!! Viel wichtiger und bewegender machte mich, daß Auftreten unserer Mannschaft !!! Die Moral und taktische Disziplin unserer Elf war nahezu perfekt !!! Spielerisch und kämpferisch waren wir phasenweise,dem bisherigen verlustpunktfreien Spitzenreiter, ebenbürtig und sogar ein Tick besser !!! Wäre der „Wembleytreffer“ gegeben worden, hätten wir und unsere tollen Fans gefeiert als wären wir gerade Weltmeister geworden !!!
    So war es eben „nur “ die deutsche Meisterschaft !!!

    Ein Lächeln kann ich mir nicht verkneifen beim Blick auf der Tabelle !!!
    Zarte graue Flecke auf der ehemals blütenweiße Weste und nichts wird mehr,mit dem Startrekord des großen FC Bayern !!!

    Augenzwingernde Grüße, Marcy

  4. Wow!! Damit hat niemandgerechnet!!!!
    Und ich war dabei und habe es gesehen.
    Jungs kämferische sehr gute Arbeit Ihr seit auf den richtigen Weg weiter so.

  5. Jau, das war mal ein heißer Vormittag bei frostigen Temperaturen.
    Das Spiel war, wie beschrieben sehr gut und leider hatten wir Pech mit dem „Gebälk“.
    Toll fand ich auch, dass aus unserer Mannschaft keiner geheult hat. Ausser Marcel! Der hatte eine kleine Freudensträne im linken Auge. Ich hab sie gesehen!!
    Euer Steppi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.