Der Bann ist gebrochen

Endlich ein Sieg! Am 5. Spieltag der Landesklasse Ost konnte unsere Erste nach fast fünf Monaten Abstinenz mal wieder einen Dreier bejubeln: Beim SV Jahn Bad Freienwalde erkämpfte sie nach spannenden 90 Minuten ein 3:2 (1:1) und gab die „Rote Laterne“ der Liga an ihre Gastgeber ab.

Dabei begann das Spiel für Woltersdorf mit einem Schock: Anpfiff, erster SVW-Angriffszug – Daniel Dloniak musste verletzt vom Platz, Alexander Otte kam – und die Wechselbank war leer. Doch Woltersdorf ließ sich nicht beirren. Nach einem Einwurf in Höhe der Mittellinie flankte Benjamin Hilliger ans rechte Strafraumeck, wo Christian Krüger überraschend abzog und zur 1:0- Führung vollendete (4.). Erst nach 20 Minuten legte Bad Freienwalde seine Schockstarre ab und begann zu kämpfen. Doch Beeni Siewert hatte einen großen Tag und vereitelte mit seinen Glanzparaden die Riesenchancen der Gastgeber. In der 34. Minute war er dann machtlos, als seine Abwehr den Freistoß von Roman Haucke nicht klären und Felix Neumann zum Ausgleich einschieben konnte. Und prompt gingen die Köpfe wieder runter beim SVW, panische Angst vor erneutem Versagen machte sich breit, aber das Remis hielt bis zur Pause.

Wie verwandelt kam der SVW aus der Kabine, und es entwickelte sich ein spannendes Fußballspiel. Nach einer guten Stunde zirkelte Jens-Uwe Zophel einen Freistoß aus ca. 45 m in den Strafraum, wo Christian Krüger hochstieg und vom Gegner runtergezogen wurde. Der Pfiff zum Strafstoß erfolgte sofort, und Zöphel hämmerte den Ball unhaltbar ins Netz zur erneuten SVW-Führung (62.). Nur vier Minuten später: Ein Konter der Gastgeber, und es stand 2:2.

Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch – keiner wollte sich mit einem Punkt begnügen. In der 84. Minute fiel das Tor des Tages, ein Traumtor nach lehrbuchmäßigem Spielzug: ausgehend von Nico Töpfer am eigenen Strafraum über Steven Schrottge und Benjamin Hilliger im Mittelfeld zum vorgelaufenen Dennis Viktor, der einen Zuckerpass in den Strafraum steckte, den Felix Westphal eiskalt vom 11-m-Punkt zum 3:2-Sieg einschoss. Endlich war der Bann gebrochen, alle Woltersdorfer jubelten an der gegnerischen Eckfahne, selbst Benni Siewert sprintete dazu über den Platz.
Kurz danach hatte Freienwalde noch eine Riesenmöglichkeit, wenigstens einen Punkt zu retten, doch Siewert hielt grandios. In der Nachspielzeit setzte Felix Westphal mit einem Lattenknaller den Schlusspunkt einer furiosen Partie mit glücklichen Woltersdorfern.

„Endlich hat sich die Mannschaft für ihren nimmermüden Einsatz belohnen können“, strahlte Karsten Schwabe nach dem Spiel. „Heute haben wir die Selbstzweifel besiegt, trotz der Rückschläge auch in diesem Spiel nicht aufgegeben, sondern richtig Dampf gemacht. Ich bin stolz auf meine Männer!“

Aufstellung Woltersdorf: Benjamin Siewert – Marco Zühlke, Nico Töpfer, Jens-Uwe Zöphel, Daniel Dloniak (2. Alexander Otte) – Felix Westphal, Dennis Viktor, Dennis Bortlik, Steven Schrottge – Christian Krüger, Benjamin Hilliger

Tore: 0:1 Christian Krüger (4.), 1:1 Felix Neumann (34.), 1:2 Jens-Uwe Zöphel (62., FE), 2:2 Felix Neumann (66.), 2:3 Felix Westphal (86.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.