E-III gelingt Teilerfolg

Die E-III hat am Sonntagmorgen ein 2:2 (2:1)-Unentschieden gegen Storkow/Alt-Stahnsdorf II erreicht. In diesem Spiel war deutlich mehr möglich, aber am Ende stand dann doch ein leistungsgerechtes Unentschieden. Das Hinspiel gegen das um ein Jahr ältere Alt-Stahnsdorfer Team ging noch mit 0:3 verloren. Mit dieser ansteigenden Tendenz zeigte die Mannschaft, dass das harte Training im konditionellen und spielerischen Bereich in der Winterpause nicht umsonst war. An die taktische Neuausrichtung hielt sich das Team allerdings nur in der ersten Halbzeit konsequent.

Trotz eines völlig unnötigen 0:1-Rückstandes ließ sich das Team nicht hängen und drehte die Partie noch im ersten Abschnitt. Erst glichen wir durch einen satten Linksschuss von Max Krenkel nach klasse Vorabeit von Karl Hauke aus, um kurze Zeit später durch ein mit großem Einsatz über die Linie bugsierten Treffer von Julian Rapp in Führung zu gehen.  Als Leander Mehlitz unmittelbar vor der Pause nach toller Vorarbeit von Julian Rapp die Riesenchance zum 3:1 hatte, hätten wir frühzeitig den Deckel draufmachen können.

Insbesondere im kämpferischen Bereich überzeugte die Truppe. In dieser Art und Weise ist sie vielleicht sogar das erste Mal aufgetreten. Da müssen wir weiter machen! Karl übte aus dem Mittelfeld richtig Druck aus und brachte die Gegner schier zur Verzweiflung. Bei fast jeder Aktion ging der resolute Kapitän als Sieger aus dem Zweikampf hervor. Dazu kam ein gutes Aufbauspiel. Genauso ein Vorbild an Einsatz war Tobias Schuldt. Er lief den Gegner ab, setzte sich durch, brachte den Ball immer wieder nach vorn. Schade, dass ihm ein Tor nach schönem Alleingang in der zweiten Hälfte versagt blieb. Als er mit voller Wucht beim Stande von 0:1 am Kopf getroffen wurde, machte er unter großen Schmerzen und Tränen ohne zu zögern weiter. Bravo, Tobi!

Max Krenkel spielte von Anfang an und enttäuschte die Trainer bei dieser Entscheidung nicht. Er lauerte und bewegte sich schön. Mit einem wunderschönen Linksschuss krönte er seine Leistung. Julian Rapp war der unermüdliche Wirbler und kaum zu halten. Hinten sorgte Louis Schulz für Ruhe. Eine souveräne Leistung – ohne jeden Flüchtigkeitsfehler. Im Spiel fehlt ihm – genauso wie Karl – noch ein bisschen das Schussglück. Aber das kommt!

Jaronymo Gleichmann kam über links und hatte in einigen Szenen, in denen er sich schön durchsetzte, das Pech, dass der Pass nicht direkt zum freien Mann kam.  Aber auch er rackerte unermüdlich. Schade, dass er völlig freistehend vom Mitspieler übersehen wurde. Das hätte der Siegtreffer sein können.

Jonas Fredrich war ein sicherer Schlussmann mit tollen Reflexen. Dadurch, dass mit zunehmender Spieldauer immer weniger Bewegung im Spiel ohne Ball war, hatte er es bei eigenen Abstößen nicht immer leicht. Daran wird die ganze Mannschaft arbeiten müssen.

Unsere Einwechsler Leander Mehlitz (mit langer Spielzeit) sowie Pierre Philipp Hoffmann und Tarik Höricke (kamen als frische Spieler in der Schlussphase) fügten sich in eine insgesamt kämpferisch gute Leistung ein.

Wenn wir im taktischen Bereich noch disziplinierter werden, stehen die Chancen gut, dass wir weiter bessere Ergebnisse erzielen als in der Vorrunde. Allerdings muss man auch sehen, dass der Abstand zu den spielerisch dominierenden Mannschaften in unserer Staffel noch sehr groß ist. Schon bei Union Fürstenwalde III am nächsten Sonnabend werden wir wieder ein ganz anderes Ziel haben müssen: Uns so teuer wie möglich zu verkaufen.

Für die E-III spielten:
Jonas Fredrich – Louis Schulz, Tobias Schuldt – Karl Hauke, Jaronymo Gleichmann – Max Krenkel, Julian Rapp – Leander Mehlitz, Pierre Philipp Hoffmann, Tarik Höricke.

Torfolge: 0:1, 1:1 Max Krenkel, 2:1 Julian Rapp, 2:2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.