2. Spieltag U12

Am 2. Spieltag unserer U12 zog es uns nach Bernau zum Spiel gegen die Barnimer und gegen die aus der Uckermark kommenden Schwedter. Nachdem wir am ersten Spieltag 2 Niederlagen  erfahren mussten, lautete die Devise im Training vor Allem an unserer Verteidigung zu arbeiten, der Angriff kommt erst danach. Auch war die Nervosität in den ersten beiden Spielen sehr hoch, was zu nicht wenigen Fehlern führte, die sonst nicht gemacht werden.

Das erste Spiel ging gegen die Bernauer Mannschaft, die seit 4 Jahren bereits aktiv sind und somit einige Erfahrung mehr vorweisen können als wir. Dementsprechend verlief auch das Spiel. Bernau dominierte von Anfang an unsere noch junge und nach wie vor etwas aufgeregte Mannschaft. Zum Spiel gibt es nicht viel zu sagen, nachdem nach dem ersten Viertel klar war wer dieses Spiel deutlich gewinnen würde, legten wir zusammen mit den Kids 2 Ziele fest die wir versuchen wollten zu erreichen, einmal die Bernauer unter 100 Punkten zu halten und desweiteren selber 15 Punkte zu machen. Leider konnten beide Ziele nicht erreicht werden, doch nach diesem Spiel war unser Kampfgeist geweckt, auch deswegen, weil wir wussten, dass die Basketballer aus Schwedt nicht ganz so stark sind wie die Bernauer. Wir konnten unsere 9 Kinder nocheinmal motivieren ihr Bestes zu geben und so gingen wir in das erste Viertel. Nach einem 14:0 Lauf der Schwedter dachte keiner mehr daran dass aus diesem Spiel noch etwas Gutes werden könnte, doch dann kamen auch endlich die Punkte von unserer Seite. In 2 Minuten konnten wir im ersten Viertel 9 Punkte erzielen und so stand es am Ende des ersten Viertels 9:18 für Schwedt. Im weiteren Spielverlauf zeigte sich vorallem eines, dass unsere U12 technisch deutlich weniger Fehler macht als die Konkurrenz, wir jedoch dafür nicht oft genug belohnt wurden, da die Schiedsrichter doch eher einen laissez-fairen Führungsstil verfolgten. Wir fanden immer besser ins Spiel konnten im zweiten Viertel konstant weiter punkten und unseren Gegnern das Treffen erschweren. Zur Halbzeit stand es dann 31:18 aus Schwedter Sicht. Doch wir gaben uns trotzdem nicht auf und waren bereit weiter alles zu geben um eventuell noch in der zweiten Halbzeit eine Aufholjagd zu starten.  Zu dieser kam es nicht wirklich, aber es gab immer wieder Zeitpunkte wo wir gesehen haben welches Talent sich in unserer Mannschaft verbirgt  wenn sie nur einmal richtig im Spiel ist. Schwedt konnte den Vorsprung im dritten Viertel weiter ausbauen, während wir unser Scoring verbessern konnten und auf 13 Zähler in diesem Viertel kamen. Das Spiel war für uns immernoch nicht verloren und es gab im vierten Viertel noch einmal Zeitpunkte, an denen Schwedt ins Zittern kam. Das vierte Viertel ging sogar mit 19:14 an unsere Mannschaft. Endstand: 50:65 für Schwedt, doch wir waren alles andere als traurig über diese Niederlage, da wir gesehen haben,  dass wir unsere Fehlerquote verringern konnten, gute Defense gespielt haben und im Angriff teilweise gut herausgespielte Punkte erzielen konnten. Die Leistung der Schiedsrichter war konstant jedoch hätten wir uns gewünscht in dieser Altersklasse mehr Pfiffe zu hören wenn es um Schrittfehler oder Fouls geht, da die Kinder doch sehr schnell lernen und nur wer eine gute technische Grundlage hat, kann erfolgreich sein. Wir sind sehr gespannt auf das nächste Aufeinandertreffen mit Schwedt und bis dahin werden wir weiterhin die Würfe aus der Distanz trainieren, denn dies könnte für uns der Schlüssel zum Erfolg sein, da die anderen Mannschaften diese Punkte gerne vernachlässigen.

Das nächste Spiel findet übrigens in heimischer Halle am kommenden Samstag, den 3.12. gegen Fürstenwalde statt, ein ebenfalls starker und erfahrener Gegner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.