Pokal-„Pflichtsieg“ in Hasenfelde

Mit einem 8:0 (4:0)-Erfolg beim 10. der Spreeklasse, Blau-Weiß Hasenfelde, zog unsere Erste erwartungsgemäß souverän ins Kreispokal-Viertelfinale ein. Auch wenn dies als „Pflichtsieg“ ausgegeben war, haben unsere Männer diese Aufgabe sehr ernst genommen, sind konzentriert ins Spiel gegangen und zollten damit dem Gegner auch den nötigen Respekt. Und vor allem sollte „die Null“ stehen.

Der Gastgeber hatte nur zu Beginn eine winzige Chance, als unsere Abwehr in der zweiten Spielminute unsortiert wirkte und dem Gegner eine gute Torgelegenheit servierte, die jedoch ungenutzt blieb. Danach ließ der SVW nichts mehr anbrennen und fand zu gewohnt sicherem Kombinationsspiel, dem die Gastgeber kaum folgen konnten. Nach vier Minuten glänzte der Hasenfelder Keeper mit einer Superparade und kratzte den 6-m-Schuss von Gordon Karras noch von der Linie. Doch zwei Minuten später war er gegen Bruder Philipp machtlos und musste erstmals hinter sich greifen.

Woltersdorf dominierte das Spiel, brauchte jedoch noch eine halbe Stunde, bis der Ball durch Felix Westphal zum zweiten Mal im Hasenfelder Netz zappelte (37.). „Es war schon ein bissel wie Schaulaufen, jeder wollte verspielt zeigen, was er kann. So fehlte unsere Geradlinigkeit“, resümierte unser Mannschaftsbetreuer Marcus Freye nach dem Spiel und räumte ein: „Es ist sicher schwer, gegen einen sichtbar überforderten Gegner so zu spielen, wie es in der Landesklasse Gang und Gebe ist.“ Doch eine Minute später sorgte dann Philipp Karras mit seinem 3:0 für klare Verhältnisse. Christian Krüger erhöhte noch kurz vorm Pausenpfiff auf 4:0.

Nach dem Seitenwechsel traf unser „Oldie“ auf dem Platz, Ex-Profi Jens-Uwe Zöphel, mit seinem ersten Saisontreffer und einem strammen Schuss zum 5:0 und meinte noch nach dem Spiel schmunzelnd: „Der Ball hängt jetzt noch im Netz wie eingemauert!“ Zwei weitere Treffer durch Top-Torjäger Philipp Karras sowie ein Eigentor machten den Sieg für Woltersdorf perfekt. Auch wenn der Gastgeber im Grunde chancenlos war, hielt er tapfer bis zum Schluss mit und versuchte, ordentlich und vor allem fair gegenzuhalten.

Aufstellung SVW: Paul Franzke – Marco Zühlke, Nico Töpfer, Jens-Uwe Zöphel, Dennis Viktor (46. Alexander Otte) – Felix Westphal, Gordon Karras, Fabian Kussatz (60. Christian Weischnors), Steven Viktor (68. Benjamin Scholz) – Philipp Karras, Christian Krüger

Tore: 0:1 Philipp Karras (6.), 0 :2 Felix Westphal (37.), 0:3 Philipp Karras (38.), 0:4 Christian Krüger (44,), 0:5 Jens-Uwe Zöphel (50.), 0:6 Philipp Karras (51.), 0:7 Thomas Märtin (72., ET), 0:8 Philipp Karras (77.)
Schiedsrichter: Maik Papenfuß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.