Alptraum am Jacobsweg

Der TTC Jacobsdorf entwickelt sich immer mehr zum Angstgegner der Tischtennis-Spieler vom SV 1919 Woltersdorf. „Sie werden langsam für uns zum Alptraum“, bekannte Mannschaftsleiter Gerd-Peter Wulfmeier, nachdem die Erste mit 7:10 wieder keinen Punkt aus dem kleinen Örtchen am Jacobsweg entführen konnte. Nach vier Siegen in Serie endete damit die Woltersdorfer Erfolgssträhne, das Abrutschen auf Rang vier der Tabelle mit nunmehr 11:5 Punkten war die Folge.

Nach den Doppeln stand es 1:1, doch dann setzte es in der ersten Einzelrunde gleich für alle vier Woltersdorfer eine Niederlage und damit einen 1:5-Rückstand, der im weiteren Spielverlauf nicht zu kompensieren war.

Erstmals in dieser Saison musste Andreas Merkel zwei Niederlagen verkraften. Gegen Markus Propson gab es eine 0:3-Pleite, gegen Wolfgang Kirmse ein knappes 2:3.  Dies war vielleicht die größe Überraschung des Tages, weil Oliver Höckendorf jenen Kirmse mit 3:1 in Schach hielt und auch Helmut Neumann 3:0 gegen diesen Gegner erfolgreich war.

Dennoch steuerte Merkel wieder 2,5 Punkte für das Woltersdorfer Konto bei und bezwang Bernd Lange im fünften Satz mit 12:10. Gegen Jürgen Neumann war er ebenso wie Gerd-Peter Wulfmeier und Helmut Neumann klar überlegen.  Helmut Neumann schlug zudem auch Bernd Lange mit 3:1, war aber wie alle Woltersdorfer nicht in der Lage, Markus Propson zu stoppen. Der beste Jacobsdorfer gewann alle vier Einzel.

Punkte: Merkel 2,5:2, Neumann 2,5:2, Höckendorf 1:2,5, Wulfmeier 1:3,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.