Pokal-Erfolg in Erkner

Die Woltersdorfer D-Junioren ziehen im Kreispokal durch einen 5:3-Auswärtserfolg gegen den FV Erkner II eine Runde weiter.

Unerwartet gut lief das Spiel in Erkner. Trotz des kleinen Platzes, der für uns immer eine Herausforderung darstellt, waren wir in der ersten Hälfte spielbestimmend. Die Jungs spielten miteinander und setzten sich auch läuferisch durch. Erkner II zeigte keinen Biss und stand hinten sehr offen. Durch die kurzen Wege setzte sich Joshua vorbildlich in Szene und erzielte als Verteidiger in der 5. min den Führungstreffer. Sein Schuss im flachen Winkel von rechts fand seinen Weg zwischen Pfosten und Torwart. In der Verteidigung waren wir gut aufgestellt. Niklas M; Nils R. und Joshua hatten die eigene Hälfte im Griff. Erkner versuchte 15 min ins Spiel zu kommen, es gelang ihnen nicht. Läuferisch lief heute viel auch über Speedy und Niklas Dr.

Nach einem Abpraller landete der Ball vor den Füßen von Clemens, den er auch ohne zu zögern platziert versenkte. 0:2 (20.). Vier Minuten später war Joshi wieder zur Stelle und zog den Ball wieder von rechts ab zum 0:3-Pausenstand (24. ). Joshi war heute nicht zu stoppen.

Nach der Pause stellten wir noch ein wenig um, da der Sturm nicht so richtig zu Zug kam. So ging die zweite Hälfte gut weiter, diesmal zeigte Eric als Stürmer, dass die Feinabstimmung richtig war. Er erzielte in der 32. min den 4. Treffer für Woltersdorf. Joshi setzte in der 44. min noch einen drauf. Viele weitere Chancen wurden nach der 5:0-Führung nicht genutzt.

Jetzt erwachte Erkner, und unsere Einwechselungen erzeugten Unruhe. So verwandelte Erkner in der 45. min einen gekonnten Eckstoß und verkürzte zum 1:5. Auch ein Freistoß von der linken Seite, der ein wenig angedreht war, wurde von Gino falsch eingeschätzt. 2:5 (55. ) Erkner wollte das Spiel noch drehen. Wir waren verunsichert und schalteten einen Gang runter. Auch das Zusammenspiel klappte jetzt nicht mehr so gut. Die Mannschaft wollte einfach nur noch die Zeit runterlaufen lassen. Nach einem Abstoß über die Mittellinie nutzte Erkner das Durcheinander und verkürzte erneut auf 3:5 (56. ). Weitere Chancen wurden von beiden Mannschaften nicht genutzt, und so endete das Spiel mit einem letztlich verdienten 5:3-Sieg für den SVW.

Aufstellung: Tor: Gino Junge (Adnan Honjic – Res.) – Verteidigng: Joshua Kotoll , Nils Richter, Niklas Martienssen (Konstantin Kutzke), Mittelfeld: Clemens Wilde, Niels Hölscher – Speedy, Sturm: Oliver Thomsen. (Eric Bunge), Niklas Dreher, (Leonard P.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.