B-Junioren verlieren erstmals in der Saison zu Hause

Kreisliga StaffelWest

12. Spieltag

Sonntag, 17. März 2024; Anstoß 11.30 Uhr

SVW vs FC Neuenhagen1:4 (0:2)

Am vergangenen Sonntag war das Team vom FC Neuenhagen zu Gast, dem wir wenige Tage zuvor im nachgeholten Hinspiel knapp mit 1:2 unterlegen waren. Wir wollten diesmal vor allem mit mehr Ruhe beim Spielaufbau und einem sichereren Passspiel als zuletzt, unsere Offensivaktionen vorbereiten und dann zielstrebig zum Abschluss zu kommen. Das klappte an diesem Tag leider nur zeitweise, einschließlich einer sehr starken Schlussphase, die aber nicht mehr reichte, um den bis dahin bereits vorhandenen Rückstand noch spielentscheidend zu verringern.

In den Anfangsminuten waren beide Teams zunächst darum bemüht, möglichst sicher den Ball in den eigenen Reihen zu halten, ohne dabei viel Torgefahr zu entwickeln. Nach knapp 10 Minuten gelang Neuenhagen eher aus dem „Nichts“ der erste Treffer, als wir an der Strafraumgrenze im Zweikampf zu zögerlich agierten und der gegnerische Stürmer mit einem schnellen Antritt plötzlich frei vor unserem Tor auftauchte und traf.

Ohne hektisch zu werden, versuchten wir, mit längeren Ballbesitzphasen das Spielgeschehen besser zu kontrollieren. Wir hatten jedoch Probleme, aus der Abwehr heraus, die Bälle schnell und sicher ins Mittelfeld zu passen und von dort aus, mit ausreichend Spielern unsere Offensivaktionen in die Angriffszone zu bringen. Im Bemühen eines sicheren Spielaufbaus, ließen sich die Mittelfeldspieler zu „tief fallen“, wodurch uns dann spätestens auf Höhe der Mittellinie die Optionen fehlten, zumindest in Gleichzahl unsere Angriffe in der gegnerischen Hälfte fortzusetzen.

Allzu oft landeten die Pässe auf die Flügelspieler und Stürmer in den Füßen des aufmerksam und zweikampfstark agierenden Gegners. Nur selten schafften wir es, mit einem genauen Flachpass oder Flugbällen die Abwehrreihe des Gegners zu überwinden. Wir bescherten Neuenhagen so etliche leichte Ballgewinne im Mittelfeld und mussten unnötig viel Aufwand betreiben, um die Bälle zurück zu erobern.

Erst Mitte der 1. Halbzeit gelang es uns, mit unseren Angriffen mehrfach bis in den gegnerischen Strafraum durchzukommen und durch konsequenteres Nachrücken auch die „zweiten Bälle“ in der Hälfte von Neuenhagen abzufangen. In dieser Phase waren wir dem Ausgleich recht nahe. Nach einer etwas ungestümen und misslungenen gemeinsamen Verteidigungsaktion kurz hinter der Mittellinie, ohne Absicherung nach hinten, war es jedoch erneut der Gegner, der sich die Gelegenheit zum Solodribbling nicht nehmen ließ und die Führung auf 2:0 ausbaute.

Der Treffer zeigte diesmal Wirkung und wir konnten unsere gute spielerische Phase nicht fortsetzen. Neuenhagen kam bis zur Halbzeitpause noch zu etlichen Standardsituationen, die aber alle ohne Erfolg blieben.

Gleich zu Beginn der 2. Hälfte mussten wir den nächsten, in der Entstehung sehr unglücklichen Gegentreffer hinnehmen. Unser Innenverteidiger bekam im Strafraum aus nächster Nähe den Ball ins Gesicht und der Schütze konnte dann praktisch ohne Gegenwehr den Ball erneut kontrollieren und stand plötzlich unbedrängt vor unserem Tor, wo er wenig Mühe hatte, den Ball im Tor unterzubringen.

Trotz des klaren Rückstands bemühten wir uns weiter, dass Spiel zu kontrollieren. Es fiel uns an diesem Tag aber zunächst weiterhin recht schwer, unsere Angriffe konzentriert genug vorzubereiten und uns gefährlich vor das Neuenhagener Tor durchzuspielen. Immer wieder konnte sich Neuenhagen Bälle erobern und dann seinerseits für Torgefahr sorgen.

Als dann gut 10 Minuten vor dem Ende, Neuenhagen nach einem langen Befreiungsschlag aus der Abwehr und stark abseitsverdächtiger Situation sogar zum 4:0 erhöhte, war die Partie eigentlich gelaufen und normalerweise geht es bei einem solchen Spielverlauf nur noch darum, Schadensbegrenzung zu betreiben. Das taten unsere Jungs auch, allerdings anders als es zu erwarten gewesen wäre.

Als ob es den Rückstand geben wurde, stimmte plötzlich die Körpersprache und die Intensität in unserem Spiel. Das Passspiel war präzise und schnell, in den Zweikämpfen behielten wir nun meist die Oberhand und insbesonde durch viele Flanken aus dem Halbfeld, erarbeiteten wir uns quasi im Minutentakt hochkarätige Torchance. Neuenhagen kam kaum noch aus der eigenen Hälfte. Mit etwas mehr Präzision beim Torabschluss wären sicherlich sogar noch mehr Treffer drin gewesen, als nur der Anschlusstreffer zum 4:1. Bis in die Nachspielzeit und auch als klar war, dass die verbleibende Zeit nicht reichen wird, die Partie noch zu drehen, bewiesen unsere Jungs tolle Moral und taten bis zum Schluss alles, um eventuell doch noch weitere Treffer zu erzielen.

Angesichts der Leistung in der Schlussphase wäre ergebnistechnisch mehr möglich gewesen, aber da wir die Spieldauer über nicht konstant genug in unserer Spielweise waren und Neuenhagen in der Summe auch deutlich mehr Torschüsse verzeichnete, ging der Erfolg von Neuenhagen letztlich auch in Ordnung.

Für den SVW spielten: Hannes – Norik, Yannick, Noah R. (1 Vorlage), Benjamin M., Jonah, Johann, Leroy (1 Tor), Arne, Marvin, Benjamin T., Lasse, Erik