C1 gewinnt erstes „echtes“ Heimspiel in der Saison

8. Spieltag

Sonntag, 13. November 2022, Anstoß 11.30 Uhr

SVW vs BSC Preussen

2:1 (1:1)

Nach langer Wartezeit durften wir am vergangenen Sonntag zum ersten Mal in dieser Saison eine Gastmannschaft bei uns auf dem neuen Kunstrasenplatz in Woltersdorf begrüßen. Da aber auch unsere Jungs bis dato erst höchstens zweimal Gelegenheit hatten, auf dem neuen Untergrund zu trainieren, konnte zumindest diesbezüglich nicht von einem echten Heimvorteil gesprochen werden.

Auch wenn wir leider krankheitsbedingt auf einige Spieler verzichten mussten, waren wir trotzdem guter Dinge, den „Schwung“ aus dem Trainingslager mitzunehmen und gegen das Team vom BSC Preussen eine ordentliche Partie abzuliefern. Das gelang uns auch über weite Strecken des Spiels.

Der Gegner ist in der Tabelle ein paar Plätze hinter uns platziert und es wurde nach Anpfiff ziemlich schnell klar, dass Preussen kein Interesse daran hatte, „ins offene Messer zu laufen“. Preussen ließ uns von Beginn an das Spiel machen. Da sich die gegnerischen Angreifer bis zur Mittellinie zurückzogen, konnten wir zwar in der eigenen Hälfte ungehindert mit dem Spielaufbau beginnen, andererseits tummelten sich dann auch insgesamt 20 Feldspieler plus den gegnerischen Torwart in der Hälfte von Preussen. Die Räume waren entsprechend eng und um den Strafraum herum waren meist 5-6 Defensivspieler versammelt, die einen Durchbruch durch die Mitte nahezu unmöglich machten.

Aufgrund der eher passiven Spielweise von Preussen, hatte wir viel Ballbesitz und kontrollierten klar das Spielgeschehen. Der Ball lief recht gut und sicher in unseren Reihen. Mit Spielverlagerungen versuchten wir uns Freiräume zu verschaffen, um beispielsweise über die Außenpositionen gefährliche Offensivaktionen einzuleiten oder Bälle durch die Abwehrreihen hindurch in den Strafraum zu spielen.

Wir erarbeiteten uns dadurch auch etliche aussichtsreiche und teils hochkarätige Torchance, so dass der Führungstreffer zum 1:0 Mitte der 1. Halbzeit hoch verdient war. Insgesamt gingen wir jedoch allzu leichtfertig mit den teils sehr schön herausgespielten Möglichkeiten um. Mal war es ein „unsauberer“ erster Kontakt vor dem Torabschluss, mal ein unkonzentrierter Torschuss, die eine deutlich höhere Führung verhinderten.

In der Defensive waren wir kaum gefordert und konnten die Angriffe von Preussen meist bereits kurz hinter der Mittellinie abfangen. Gerade solch vermeintlich einfach zu verteidigenden Angriffe ließen uns bei der ein oder anderen Situation gegen Ende der 1. Halbzeit etwas leichtfertig werden. Nach einem der wenigen verlorenen Zweikämpfe an der Mittellinie konnten wir den Preussen-Stürmer erst im Strafraum mit einem Foul stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gegner sicher. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel und so stand es – aufgrund des Spielverlaufs etwas überraschend – nach den ersten 35 Minuten nur 1:1.

Auch im zweiten Abschnitt änderte sich am Geschehen auf dem Platz wenig. Preussen verteidigte tief und versuchte, meist erst 20m vor dem eigenen Tor mit einer Überzahl in Strafraumnähe unsere Angriffe zu stoppen. Das gelang aus unserer Sicht leider auch sehr oft, da wir zu schnell immer wieder mit dem Ball am Fuß in Richtung Spielfeldmitte drängten oder es mit Pässen in das Zentrum probierten. Ein konsequenteres Flügelspiel hätte sicherlich vieles einfacher gemacht und noch zu deutlich mehr Torchancen geführt.

Einer der vielzähligen Eckstöße in der Partie brachte uns dann in der 51. Minute erneut in Front. Wir ruhten uns auf dem knappen Ein-Tore-Vorsprung nicht aus und blieben auch anschließend weiter klar spielbestimmend. Was wir trotz aller Überlegenheit aber versäumten, war mit einem 3. oder 4. Treffer nachzulegen und so frühzeitig das Spiel endgültig zu entscheiden. Da uns dies aber trotz vorhandener Möglichkeiten nicht gelang, blieb es bis zum Schluss spannend. In den letzten fünf Minuten wurde dann Preussen auch noch einmal mutiger und wagte sich mehr in die Offensive. Bis dato hatten wir uns in Zweikampfsituationen meist fair und souverän behaupten können, nun aber unterliefen uns unnötig viele Fouls, wodurch der Gegner noch zu einigen, durchaus gefährlich vor unser Tor getretenen Freistößen kam.

Am Ende konnten wir aber alle Strafraumszenen zu unseren Gunsten entscheiden, so dass die ersten 3 Heimspielpunkte in der Saison verdient bei uns in Woltersdorf blieben.

Für den SVW spielten: Jannik – Yannick, Jonah, Erik, Arne (1 Tor), Vincent, Jordan, Norik (1 Vorlage), Noah R. (1 Tor), Noah K., Johann, Zeno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.