C1 gewinnt souverän in Babelsberg

6. Spieltag

Landesklasse

Sonntag, 09. Oktober 2022, Anstoß 10.45 Uhr

Fortuna Babelsberg vs SVW

2:8 (1:5)

Bei sonnigem Herbstwetter waren wir am Sonntag zu Gast bei der Fortuna aus Babelsberg.

In der Vorwoche geizten die Jungs trotz viele hochkarätiger Chancen noch mit dem Toreschießen und sorgten damit für Spannung bis zum Schluss. Diese blieb diesmal aus, da wir uns deutlich treffsicherer zeigten und vor allem auch in der Anfangsphase schnell für eine deutliche Führung sorgten.

Auf dem recht kleinen Platz galt es vor allem, durch schnelles Passspiel Freiräume für unsere Offensivaktionen zu schaffen und so vor allem im Mittelfeld dem Gegnerdruck bzw. Zweikämpfen auf engstem Raum zu entgehen.

Besonders in der ersten Halbzeit gelang uns das recht gut. Obwohl der Gegner versuchte, uns früh im Spielaufbau zu stören und mit viel Laufaufwand häufig Überzahlsituationen auf den Außenbahnen schaffte, konnten wir uns aus diesen meist recht geschickt lösen. Durch Seitenverlagerungen ergaben sich dann meist genügend Anspielmöglichkeiten in der Offensive. Vor allem durch schnelle Steil-/Steckpässe konnten wir die Abwehrreihe der Babelsberger überwinden und hatte dadurch etliche gute Torchancen.

Gleich eine der ersten dieser Angriffsaktionen konnten wir in der 3. Minute nutzen und den Ball an dem herauseilenden Torhüter vorbei ins Tor schieben. Nur wenige Minuten später bauten wir die Führung auf 2:0 aus, als wir von der linken Seite den Ball flach in den gegnerischen Strafraum brachten und dort mit viel Übersicht die Abwehrspieler samt Torwart mit einem schnellen Querpass ausspielten und wenig Mühe hatten, ins leere Tor zu treffen.

Das gab erkennbar Sicherheit und wir agierten mit viel Selbstvertrauen in unserem Spiel, selbst wenn das ein oder andere Zusammenspiel nicht so klappte wie gewünscht.

Unsere spielerische Überlegenheit konnten diesmal auch in Tore ummünzen, wobei wir noch etliche hochkarätige Chancen ungenutzt ließen. Zehn Minuten vor der Pause führten wir hochverdient mit 4:0. Nach einem Eckstoß von Babelsberg mussten wir zwar den Anschlusstreffer zum 1:4 hinnehmen, doch da wir postwendend den alten Torabstand wieder herstellten, ging es mit einer beruhigenden 4-Toreführung in die zweiten 35 Minuten.

Wie erwartet, startete Babelsberg noch einmal mit viel Schwung und wir hatten zunächst auch etwas Mühe, uns in den Zweikämpfen zu behaupten und das Spielgeschehen wieder unter Kontrolle zu bringen. Letztlich hielten wir Babelsberg aber meist weit weg von unserem Tor und gestatteten keine Abschlüsse im Strafraum.

Mit zunehmender Spieldauer gewannen wir zwar wieder die Oberhand, es fehlte jedoch insgesamt an der nötigen Konzentration im Passspiel, um in einen gewissen Spielfluss zu kommen. So fehlte uns in der zweiten Halbzeit doch etwas die Ruhe am Ball und etliche Ungenauigkeiten im Spielaufbau sorgten immer wieder für Ballverluste in der Vorwärtsbewegung. Auch wenn dies meist folgenlos blieb und wir uns Bälle recht schnell zurückerobern konnten, machten wir uns das Leben dadurch selbst unnötig schwer.

Ungeachtet dessen blieben wir dennoch stets torgefährlich, wenn wir uns erst einmal in das gegnerische Angriffsdrittel vorgespielt hatten.

Als uns nach knapp einer Stunde das 6:1 gelungen war, war das Spiel endgültig entschieden und auch beim Gegner machte sich eine gewisse Resignation breit. Nachdem wir zehn Minuten vor dem Schlusspfiff noch auf 7:1 erhöhten, gab es kurz vor Ende sogar noch einmal einen offenen Schlagabtausch. Nach einem sehenswerten Fernschuss zum zweiten Treffer des Tages für Babelsberg, erhöhten wir kurzfristig den Offensivdruck und prompt kamen wir nur zwei Minuten später zum Achten und letzten Torerfolg.

Mit einem ungefährdeten und auch in der Höhe verdienten 8:2 Erfolg konnten die Jungs zufrieden die Heimreise antreten.

Für den SVW spielten: Jannik – Yannick, Noah R., Erik, Jonah – Lasse (1 Tor), Evan, Vincent (1 Tor/1 Vorlage), Leroy (2 Tore/1 Vorlage), Arne (1 Tor), Norik (3 Tore/2 Vorlagen), Noah K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.