C1-Junioren erleben Deja-Vu beim Start in die Landesklasse

1. Spieltag

Landesklasse Süd

Sonntag, 28. August 2022, Anstoß 11.30 Uhr

Zellendorfer SV vs SVW

2:1 (1:0)

Die Spieleranzahl im C-Juniorenbereich erlaubt es dem SVW in dieser Saison sogar mit zwei C-Mannschaften am Spielbetrieb teilzunehmen. Die C2, bestehend aus dem jüngeren Jahrgang, spielt dabei auf Kreisebene auf verkleinertem Großfeld im 9:9 und die C1 mit überwiegend 2008er Jungs tritt nach der Vize-Kreismeisterschaft in der Vorsaison nun erstmals auf Landesebene an.

Die aufgrund der Platzsanierung fehlenden Trainingsmöglichkeiten versuchten wir durch einige Testspiele vor dem Start in die Landesklasse zu kompensieren und den Jungs zumindest ein wenig Spielpraxis zu vermitteln.

Am vergangenen Sonntag ging es für die C1 dann nach Zellendorf zum ersten Punktspiel. Sonniges Wetter und ein gut gepflegter Rasenplatz boten zwar beste Rahmenbedingungen, aber so richtiger Spielfluss wollte sich vor allem in der ersten Halbzeit nicht einstellen.

Der Spielaufbau ins Mittelfeld klappte noch ganz gut, aber dort angekommen hatten, wir doch zunächst erhebliche Mühe, uns gegen fair, aber aggressiv und vor allem grätschfreudige Zellendorfer Jungs durchzusetzen und uns in den Zweikämpfen zu behaupten. Es entwickelte sich dadurch ein recht zähes Spiel in der Mittelzone. Konnte sich eine Mannschaft mal bis ins letzte Drittel vorspielen, ging es meist recht schnell wieder in die andere Richtung, ohne das echte Torchancen kreiert wurden.

Die meiste Gefahr konnten wir dabei noch am ehesten über die Außenbahnen erzeugen. Insgesamt war unser Spieltempo in der 1. Halbzeit aber nicht hoch genug, um sich dem gegnerischen Zweikampfdruck zu entziehen und durch ein schnelles und sicheres Passspiel die Angriffsaktionen bis zum Torabschluss zu Ende zu bringen. Hinzu kam, dass wir bei den eigenen Defensivzweikämpfen vielfach zu ungestüm und etwas ungeschickt agierten, mit der Folge, dass der Spielfluss immer wieder durch Freistoßsituationen unterbrochen wurde.

Bis zur Halbzeitpause kamen beide Teams daher auch nur zu 2-3 gefährlichen Torschüssen. Es passte dann auch irgendwie zum Spielverlauf, dass Zellendorf zehn Minuten vor dem Ende der 1. Halbzeit durch einen buchstäblichen „Sonntagsschuss“ aus gut 25m in den Torwinkel quasi als dem Nichts mit 1:0 in Führung gehen konnte. Nachdem wir kurze Zeit später eine hochkarätige Ausgleichschance nicht nutzen konnten, ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause bzw. in die 2. Halbzeit.

Die ersten 35 Minuten hatten die Jungs offenbar zum „Warmspielen“. Jedenfalls spielten wir mit dem Wiederanpfiff deutlich konzentrierter und unsere Spielaktionen hatten nun vor allem auch mehr Tempo. Weniger Dribblings im Mittelfeld, dafür ein schnelleres Passspiel und entschlossenere Offensivaktionen sorgten dafür, dass wir die Oberhand über das Spielgeschehen erlangten. Mit zunehmender Spieldauer hatten wir längere Ballbesitzphasen und konnten Zellendorf überwiegend in deren eigene Hälfte binden. Die gelegentlichen Kontersituationen des Gegners konnten wir meist schnell unterbinden, so dass Zellendorf – zumindest in der regulären Spielzeit – zu keiner guten Tormöglichkeiten mehr kam.

Trotz unserer deutlichen spielerischen Überlegenheit in der 2. Halbzeit war es nicht einfach, uns gegen den gut und robust verteidigenden Gegner durchzusetzen und viele Angriffe blieben ohne Torabschluss. Die Jungs wurden jedoch nicht hektisch und versuchten geduldig, immer wieder mit einer recht variablen Spielweise sowohl über die Flügel, als auch auf direktem Weg durch die Mitte in den gegnerischen Strafraum einzudringen und für Torgefahr zu sorgen.

Etliche Torchancen ließen wir aber ungenutzt, was teilweise auch an einem sehr gut haltenden Zellendorfer Torhüter lag. Bereits Mitte der zweiten Halbzeit war der Ausgleich eigentlich „überfällig“ und so langsam lief uns die Zeit davon. In der Schlussviertelstunde gab es für den Gegner dann kaum noch Entlastung nach Vorne und wir steigerten nochmal unsere Bemühungen, um zumindest einen Punkt mitzunehmen.

Einer von vielen Eckstößen führte zwei Minuten vor dem Ende dann auch zum hochverdienten Ausgleich. Da Zellendorf in den verbleibenden Minuten nicht den Eindruck vermittelte, selbst noch einmal offensiv tätig zu werden, waren es vielmehr unsere Jungs, die noch auf den zweiten Treffer spielten und weiter mutig attackierten. Tatsächlich kamen wir noch zu einigen Torabschlüssen, die der Zellendorfer Torhüter aber alle parieren konnte.

Die dritte Minute der Nachspielzeit lief bereits und nach einem letzten Abschlag bis zur Mittellinie wäre ein passender Augenblick gewesen, die Partie abzupfeifen. Da wir den Ball aber nicht richtig unter Kontrolle bekamen und der physisch stärkste Zellendorfer Spieler plötzlich freie Bahn zu unserem Tor hatte, ließ der Schiri die Aktion doch noch weiterlaufen. Im Laufduell konnten wir den Spieler nicht mehr entscheidend stören und tatsächlich gelang Zellendorf so in wirklich letzter Sekunde noch der äußerst glückliche Siegtreffer. Das Spiel wurde danach gar nicht mehr angepfiffen.

Nach der auf ähnliche Weise knapp verpassten Kreismeisterschaft im letzten Spiel der Vorsaison, mussten wir leider erneut erkennen, dass selbst die besten Torchancen keine Garantie für Punkte sind, solange man diese Chancen nicht nutzt und frühzeitig für eine Vorentscheidung sorgt. Aber auch genau für solche Erfahrungen wagen die Jungs in dieser Saison letztlich auch den Ausflug in die Landesklasse.

Für den SVW spielten: Jannik – Yannick, Erik, Noah R., Zeno – Johann, Evan, Vincent, Norik, Luca (1 Tor), Arne, Max

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.