D1 startet mit erstem Punktgewinn in die Landesligasaison

1. Punktspiel
Samstag, 29. August (10.30 Uhr)
SVW vs FC Strausberg
3:3 (2:2)

In der abgebrochenen Corona-Saison hatte die damals aus überwiegend jahrgangsjüngeren Jungs bestehende D1 in der Hinrunde souverän ihre Kreisligastaffel gewonnen. Zu dem Zeitpunkt konnte noch niemand ahnen, dass coronabedingt diese sportliche Leistung bereits dazu berechtigen sollte, dass in dieser Saison erstmals eine D1 den SVW in der höchsten Spielklasse für D-Junioren in Brandenburg vertritt.

Die größere sportliche Herausforderung in der Landesliga wird sicherlich eine tolle Erfahrung für alle Jungs werden und sie hoffentlich in ihrer fußballerischen Entwicklung weiter voranbringen. Zudem werden auch in dieser Saison die D1 und D2 (Kreisliga) eng zusammenarbeiten, so dass für die nachrückenden Jungs in der Folgesaison ein möglichst problemloser Übergang gewährleistet ist.

Aufgrund eines Freiloses in der 1. Pokalrunde startete die D1 erst am vergangenen Samstag in die neue Saison. Im ersten Heimspiel waren die uns bestens bekannten Jungs vom FC Strausberg zu Gast. Aufgrund der doch eher holprigen ersten Trainingswochen und spielerisch durchwachsenen Testspiele war im Vorfeld nur schwer einzuschätzen, wie wir uns zum Saisonauftakt gegen Strausberg „schlagen“ würden.

Unsere Jungs begannen schwungvoll und hatten gleich einige gelungene Angriffsaktionen. Bereits in der zweiten Spielminute hatte das Warten auf den ersten Saisontreffer ein Ende. Wir erarbeiteten uns in der Nähe des Strafraums den „zweiten Ball“ und mit einem zielstrebigen Solo und überlegten Abschluss gingen wir 1:0 in Führung. Mit zunehmender Spieldauer kam aber auch Strausberg besser ins Spiel. Mit dem erhöhten gegnerischen Druck bei der Ballannahme und in den Zweikämpfen hatten wir doch einige Probleme. Das führte dazu, dass wir keine Ruhe in unser Spiel bekamen und Offensivaktionen nicht zu Ende spielen konnten. Der Ausgleich zum 1:1 nach einer Ecke kam daher nicht überraschend. In der Folgezeit konnte sich kein Team dauerhaft Feldvorteile verschaffen.

Wir hatten diesmal vor allem Schwierigkeiten damit, das Spieltempo in unseren Aktionen bis zum Torabschluss hoch zu halten. Mal versprang uns der Ball bei der Annahme, so dass wir uns in unnötige Zweikämpfe begeben mussten, mal stimmte die Spielrichtung bei der Ballmitnahme nicht oder die Pässe hatten nicht die erforderliche Präzision und Geschwindigkeit. Strausberg konnte daher häufig unsere Angriffe im Mittelfeld unterbinden und seinerseits schnelle Gegenangriffe starten. Defensiv machten unsere Jungs das dann aber im „Abwehrdrittel“ meist recht gut und konnten die Strausberger Angreifer entweder stoppen oder zumindest an einem kontrollierten Torschuss hindern. Den Rest entschärfte unser Torwart.

Es war ein absolut ausgeglichenes Spiel, in dem wir in der Mitte der 1. Halbzeit eher glücklich erneut in Führung gehen. Einen recht harmlosen Weitschuss wollte der Strausberger Torhüter wegschlagen, traf den Ball aber nicht richtig, so dass dieser hinter ihm ins Tor trudelte. Kurz vor der Pause war Strausberg dann auch noch einmal mit einem Schuss von der Strafraumlinie erfolgreich.

In der 2. Halbzeit gelang es uns zunächst nicht, spielbestimmender aufzutreten. Dafür attackierte Strausberg nun noch einen Tick aggressiver, während wir doch eher passiv in den Zweikämpfen blieben. Wir wirkten plötzlich defensiv sehr verunsichert, waren zögerlich im Spielaufbau und schienen manche Spieler von Strausberg nicht richtig ernst zu nehmen. Die Folge war, dass sich Strausberg bis Mitte der 2. Halbzeit eine Reihe hochkarätiger Torchancen erarbeitete. Häufig erst in letzter Sekunde und auch mit einer großen Portion Glück konnten wir in dieser Phase weitere Gegentreffer von Strausberg verhindern. Genau für diese Stresssituationen hatten wir uns aber letztlich entschieden, in die Landesliga zu wechseln. Es war spannend zu sehen, wie die Jungs versuchten, dass Spiel wieder in den Griff zu bekommen und wer dabei die Nerven behielt.

Tatsächlich gelang es uns ca. eine Viertelstunde vor dem Ende wieder mehr und vor allem längeren Ballbesitz zu haben. Wir verlagerten so automatisch das Spiel weg von unserem Tor und da es nachwievor 2:2 stand, war letztlich noch alles möglich. Unsere Jungs agierten auch wieder selbstbewusster und zielstrebiger in Richtung Strausberger Tor. Beide Teams nun wieder spielerisch auf Augenhöhe mit Chancen zur jeweiligen Führung.

Ein schneller Angriff durch die Mitte brachte uns schließlich fünf Minuten vor dem Ende mit 3:2 in Front. Strausberg warf in der restlichen Spielzeit noch einmal alles nach Vorne, doch wir hielten jetzt gut dagegen und verteidigte sehr geschlossen. Zwei Minuten Nachspielzeit gab es obendrauf und als letzte Aktion des Spiels noch einen Eckstoß für Strausberg. Leider kriegen wir den Ball nicht unter Kontrolle und weit genug weg aus der Gefahrenzone. Der Ball landet stattdessen beim Strausberger Kapitän, der die Ruhe behielt und überlegt ins Toreck zum 3:3 einschob.

Auch wenn so ein später Ausgleich stets etwas ärgerlich und unglücklich ist, hatte Strausberg sich das Unentschieden absolut verdient. Ergebnistechnisch gibt es daher zum Saisonauftakt nichts zu Meckern und spielerisch werden wir uns in den kommenden Wochen sicherlich weiter Stück für Stück verbessern und hoffentlich noch einige super Erfahrungen in der Landesliga sammeln.

Für den SVW spielten: Jannik – Arne, Noah R., Norik (1 Tor/1 Vorlage), Noah K. , Zeno, Lasse (1 Tor), Niklas (1 Tor), Yannick, Evan, Luca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.