F2 besiegt Tabellenführer, F1 macht es spannend

Samstagfrüh empfingen unsere F2-Jungs den bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer von Pneumant Fürstenwalde.

Spielerisch war Fürstenwalde der mit Abstand stärkste Gegner, den wir in der Rückenrunde hatten. Umso erfreulicher, dass wir es diesmal schafften, nicht nur kämpferisch dagegen zu halten, sondern auch durch unseren konzentrierten Spielaufbau und das sichere Zusammenspiel Fürstenwalde vor große Probleme zu stellen.
Wir fanden gut in das Spiel hinein, setzten den Gegner bereits in dessen Hälfte unter Druck und eroberten so viele Bälle. Zunächst fehlte noch ein wenig die Entschlossenheit vor dem Tor, doch mit einem Doppelschlag Mitte der 1. Halbzeit münzten wir unsere gute Leistung in eine 2:0 Führung um.

Das Spiel bekamen wir dann zunächst noch besser in den Griff, erarbeiteten uns eine Reihe von Tormöglichkeiten, aber der aufmerksame Gästekeeper verhinderte weitere Tore. Die Angriffe von Fürstenwalde blieben jedoch stets gefährlich und wir mussten auch defensiv sehr konzentriert bleiben. Abgesehen von einer Aktion kurz vor der Pause gelang das auch gut, so dass wir mit einer 2:1 Führung in die 2. Halbzeit starteten.
Die Partie blieb relativ eng umkämpft, wobei es Fürstenwalde aber nie richtig gelang, uns dauerhaft unter Druck zu setzen. Unsere Tormöglichkeiten waren von deutlich besserer Qualität und auch in der 2. Halbzeit war es vor allem der Fürstenwalder Torhüter, der mit vielen guten Paraden seine Mannschaft lange im Spiel hielt. Erst 5 Minuten vor dem Spielende belohnten sich unsere Jungs endgültig und machten mit dem 3:1 den „Deckel drauf“. Die Schlussoffensive von Fürstenwalde blieb harmlos, da wir weiter konzentriert verteidigten und offensiv noch einige gute Szenen hatten.

Ein verdienter Sieg gegen den Tabellenführer nach einem schön anzusehenden Spiel.

Für die F2 spielten diesmal: Luca M. – Jaron, Noah R., Zeno – Carl (1 Tor), Luca B. (2 Tore), Marvin

Die F1-Jungs trafen anschließend auf das Team vom FC Eisenhüttenstadt. Dieses hatte zuletzt Erkner besiegt und machte von Beginn an klar, dass es auch den weiten Weg nach Woltersdorf angetreten hatte, um möglichst drei Punkte mitzunehmen.

Eisenhüttenstadt stand sehr kompakt und war darum bemüht, sobald es den Ball im Mittelfeld unter Kontrolle hatte, mit vielen kurzen Pässen vor unser Tor zu gelangen. In den Anfangsminuten gelangte Eisenhüttenstadt so 2-3 Mal durchaus gefährlich in Tornähe, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Anschließend wurden wir aber immer spielbestimmender. Die Zweikämpfe in der Abwehr und im Mittelfeld gingen meist zu unseren Gunsten aus. Zielstrebig spielten wir nach Vorne und setzten den Gegner zudem direkt nach dem Abstoß unter Druck. Die Folge waren eine Reihe guter Torchancen, von denen wir aber nur eine zur 1:0 Führung verwerten konnten. In der letzten Minute vor der Pause nutzte Eisenhüttenstadt konsequent eine der wenigen Abstimmungsprobleme zwischen der Abwehr und dem Angriff und glich aus.
Das Gegentor brachte die Jungs aber nicht aus dem Konzept. Sehr konzentriert starteten wir in die zweite Halbzeit. Gleich zu Beginn konnten wir den gegnerischen Torhüter mit einem Fernschuss überraschen. Nur wenige Minuten später erhöhten wir nach einer sehenswerten Flanke-Kopfball Kombination auf 3:1. Anschließend bestimmten wir das Spielgeschehen und trafen in regelmäßigen Abständen , sodass wir vier Minuten vor dem Ende komfortabel mit 5:1 führten. Wie schnell solch eine scheinbar sichere Führung kippen kann, erlebten wir anschließend hautnah. Das 5:2 liess die Jungs noch unbeeindruckt und wir spielten weiter relativ ruhig weiter. In der Schlussminute dann aber sogar das 5:3. Und plötzlich hatte Eisenhüttenstadt  wieder Mut bekommen und gab nicht auf. Die Nachspielzeit lief zwar schon, aber in der Situation gelang es den Jungs (noch) nicht, ein wenig Zeit von der Uhr zu nehmen. Den Anstoß spielten wir stattdessen weit in unsere eigene Hälfte zurück und die nun mit allen Spielern angreifenden Eisenhüttenstädter verbreiteten dadurch unmittelbar vor unserem Tor große Hektik. Tatsächlich traf Eisenhüttenstadt wenige Sekunden später erneut und die so beruhigende Führung war dahin. Die Nachspielzeit war bereits abgelaufen doch ein paar Sekunden mussten wir tatsächlich noch einmal um die drei Punkte zittern. Letzlich reichte es aber nach 39 sehr guten Minuten und einer „Zitter-Minute“ zu einem verdienten, wenn auch knappen 5:4 Erfolg.

Für die F1 spielten diesmal: Jannik – Arne (1 Tor), Jonah, Yannick (2 Tore) – Richard (1 Tor), Lasse (1 Tor), Noah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.