F I/II: Testspielerfolg und unglaubliches Pokal-Aus

Pokalwochenende bei den F-Junioren: Da unsere FII in der ersten Runde eher „unnötig“ gegen Hangelsberg ausgeschieden waren, hatten wir uns am Samstag die F II von Erkner zu einem Testspiel eingeladen. Unterstützt wurden wir wieder von zwei F III Spielern. Am Sonntag wollte dann die F I gegen Borussia Fürstenwalde dafür sorgen, dass die Fahnen des SVW im Pokal auch im neuen Jahr weiter hochgehalten werden.

Mit Erkner einigten wir uns auf eine 1:6 Spielform und 3 x 20 min. Erkner II hatte in seiner Staffel ebenfalls einen  mittleren Platz in der Hinrunde erreicht.

Das erste Drittel benötigten wir angesichts der ungewohnten Spielform und Aufstellung fast zwangsläufig, um in den Spielrhythmus zu kommen. Dennoch waren alle Kinder mit viel Einsatz und Spaß dabei, so dass wir insbesondere aufgrund vieler gewonnener Zweikämpfe und  hoher Laufbereitschaft den Gegner eigentlich gut vom Tor fernhielten. Dass Erkner dennoch nach gut 10 Minuten 3:0 führte, war doch eher überraschend vom Spielverlauf her. Wir ließen uns nicht beirren, spielten weiter nach Vorne, wirkten aber im Abschluß vielfach noch zu überhastet. Lediglich kurz vor der Drittelpause gelang uns noch der Anschlußtreffer. Das 2. Drittel war dann vor allem spielerisch und auch hinsichtlich der Entschlossenheit vor dem Tor wirklich sehenswert. In diesem Drittel waren wir Erkner klar überlegen. Defensiv arbeiteten wir gut zusammen und der Spielaufbau wirkte phasenweise mit vielen Seitenwechseln sehr strukturiert und sicher. Durch drei Tore in schneller Folge drehten wir das Spiel und auch den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 4:4 konterten wir noch vor dem Ende des 2. Drittels mit dem 5:4. Im letzten Drittel mussten dann alle Spieler der Kälte etwas Tribut zollen. Das Spiel von beiden Teams wirkte jetzt nicht mehr so konzentriert, was aber auf beiden Seiten auch zu einer Vielzahl von Torchancen führte.  Beide Torhüter bekamen ordentlich zu tun und konnten ihr Können unter Beweis stellen. Nachdem wir unsere Führung weiter ausgebaut hatten, setzte Erkner dann mit dem 6:5 den Schlusspunkt.

Ein schöner Testspielerfolg für unsere F II gegen einen äußerst fairen Gegner in entspannter Spielatmosphäre.

Für die FII spielten diesmal: Jannik – Colin (2 Tore), Noah K., Sergio – Johann (2 Tore), Magdalena (1 Tor), Carl – Jaron (1 Tor)

Mit Bor. Fürstenwalde I traf unsere F I auf einen Gegner, den wir auch in der Meisterrunde wiedersehen werden. Dennoch waren wir optimistisch, dass wir uns mit einer konzentrierten Leistung würden behaupten können.

Wir wollten Fürstenwalde sofort unter Druck setzten und möglichst in den ersten 10 Minuten eine Vorentscheidung herbeiführen. Gesagt, getan – die ersten fast 15 Minuten waren spielerisch die beste Saisonleistung. Fürstenwalde wurde in der eigenen Hälfte früh attackiert, wir waren energisch in den Zweikämpfen und vor allem im Zusammenspiel und dem Spielaufbau waren wir deutlich überlegen. Nachdem bereits in  der  4. Minute das 1:0 gelang, folgte noch in der selben Minute das – zumindest aus Sicht des Autors – fußballerisch hochwertigste Tor, was die FI Jungs bislang jemals erzielt hatten: Nach einem Torabstoß an die eigene Strafraumgrenze, wurde der Ball sofort zentral ins Mittelfeld gespielt, zwei Ballkontakte später folgte der öffnende Pass durch zwei Gegner auf den links durchstartenden Mittelfeldspieler und nur zwei Ballkontakte später war der Ball auch schon wieder quer reingespielt in den Strafraum zum mitgelaufenden Mitspieler der direkt sicher verwandelte. Schneller, präziser und konsequenter kann man in der Alterstufe gegen ein tiefstehenden Gegner nicht zum Torerfolg kommen. Nach 9 Minuten sogar das 3:0 und wie uns später der Jugendleiter sagte, hoffte Fürstenwalde zu diesem Zeitpunkt eigentlich nur noch, dass es kein totales Debakel werden würde. Doch es kam völlig anders.

Je länger das Spiel dauerte, umso nachlässiger wurden unsere Aktionen. Klare Torchancen wurden ausgelassen, wobei sich auch der Torhüter von Fürstenwalde zum besten Spieler des Gegners entwickelte. Statt weiter zusammenzuspielen, wurden vermehrt Einzelaktionen probiert und Pässe ungenau gespielt und nicht sauber verarbeitet. Zudem griffen wir nicht mehr rechtzeitig an, so dass Füstenwalde uns immer wieder mit lang nach vorn geschlagenen Bällen das Leben unnötig schwer machte. Spielpositionen wurden nicht mehr richtig gehalten und auch läuferisch beschränkten sich einige Spieler auf das Nötigste.  So bauten wir die Fürstenwalder Spieler, die – O-Ton des gegnerischen Trainers nach dem Spiel – „Super toll gekämpft und ein wenig Fußball gespielt hatten“ natürlich auf. Unsere vermehrte Passivität in den Aktionen wurde kurz vor dem Pausenpfiff gleich zweimal bestraft. Plötzlich stand es nur noch 3:2. Nach Wiederbeginn wollten wir Fürstenwalde wieder auf Abstand halten. Doch es wurde die Halbzeit der Gastgeschenke. Aus einer völlig harmlosen Einwurfsituation sorgten wir selbst für  Gefahr vor unserem Tor und der Gegner sagte „Danke“. Auch wenn wir uns weiter bemühten und spielerisch klar überlegen blieben, fanden wir nicht mehr in unser gewohntes Spiel zurück. Dann mussten wir sogar das 3:4 hinnehmen, nachdem wir erneut im Mittelfeld nicht aufmerksam genug waren und sich im Strafraum unser Torhüter und zwei Mitspieler gegenseitig zu Fall brachten. Wir konnten zwar noch einmal ausgleichen und hatten auch noch genug Chancen, um als Sieger vom Platz zu gehen, aber es sollte diesmal wohl nicht sein. Das wenige Minuten vor Schluss der Siegtreffer für Fürstenwalde zum 4:5 ein Eckstoß war, den wir uns selbst ins Netz beförderten, passte da ins Bild, war letztlich aber nicht ausschlaggebend für die Niederlage. Gückwunsch an Fürstenwalde für das Erreichen der 3. Runde.

Das Ausscheiden mag auf den ersten Blick zwar bitter sein, bietet für die Jungs aber hoffentlich auch die weitaus wichtigere Gelegenheit zu erkennen, dass der gemeinsam erarbeitete, fast schon sichere Sieg auch gemeinsam wieder aus der Hand gegeben wurde.

Für die F I spielten: Zeno – Yannick, Arne, Jonah – Lasse, Richard (3 Tore), Noah (1 Tor), Luca

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.