Meisterrunde ist ein hartes Brot

Die E-1 verlor am Sonnabend Morgen ihr Heimspiel gegen Schlaubetal 1 mit 1:9 (1:5). Der Respekt  vor den Gästen war von Anfang an zu groß. Sicher war es ein Fehler, den Spielern zu erzählen, dass unser Gegner das vorige Spiel mit 15:0 gewonnen hatte. So starrten sie wie das Kaninchen auf die Schlange und bekamen ein frühes Gegentor nach zwei Minuten. Die Körpersprache sagte alles. Erst nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:2 durch Julian Rapp riss sich die Mannschaft zusammen, fiel aber nach weiteren Gegentreffern wieder in sich zusammen.

Erst nach der Halbzeitpredigt zeigte die Mannschaft, dass sie auch Fußball spielen kann und kam zu einigen guten Angriffen, rückte aber zu weit auf und wurde gnadenlos ausgekontert. Unser guter Torwart Jonas Fredrich sah sich mehrfach allein zwei gegnerischen Angreifern gegenüber. Der Ehrgeiz, ein zweites Tor zu erzielen, war da – und die Chancen auch. Aber am deutlichen und verdienten Sieg der Schlaubetaler gab es nichts zu deuteln.

Jetzt heißt es, die Niederlage schnell abzuschütteln und sich auf die nächsten Aufgaben zu konzentrieren.

Für den SV Woltersdorf spielten:
Jonas Fredrich – Karl Hauke, Tobias Schuldt – Louis Schulz, Lucas Wallenta, Jaronymo Gleichmann – Julian Rapp – Jacub Grune, Max Krenkel, Leander Mehlitz, Pierre Philipp Hoffmann.

Tor für Woltersdorf: Julian Rapp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.