Vier Punkte beim Auswärts-Doppelpack

Die Woltersdorfer Schülermannschaft zieht weiter dem Aufstieg in die Verbandsliga entgegen. Beim Auswärts-Doppelpack wurden gegen Frankfurt und Groß Lindow vier Punkte geholt. Damit führt die Mannschaft die Schüler-Landesliga Ost mit nunmehr 18:2 Punkten vor Prenzlau (12:4) an.

Bei dem dritten Aufeinandertreffen gegen den TTC Frankfurt in der dieser Saison spielten unsere Jungs beim 10:2-Erfolg wieder mal souverän ihre Überlegenheit aus. Fast erschreckend ist, dass Marvin Harbsmeier bisher immer noch ungeschlagen in dieser Liga im Einzel ist. Diesmal musste er aber im letzten Spiel seine Nerven trainieren, weil ihn sein Gegner Tobias Krause mit seinen Angabenspielereien an den Rand seiner ersten Niederlage brachte. Aber Marvin bewies im fünften Satz seine Nervenstärke und gewann letztendlich doch souverän.

Ganz anders unser zweiter Spitzenspieler Adrian Metzner. Seine in der Hinrunde gezeigten Leistungen vergaß er zu oft – vielleicht lag es auch daran, dass sein Vater bei diesem Spiel zugegen war – und er besonders schön spielen wollte. Oder er nahm Rücksicht auf die Spitzenspielerin Pia Fischer vom TTC Frankfurt – jedenfalls verlor Adrian 1:3.

Diesmal ganz souverän die Spieler des SVW im unteres Paarkreuz. Zur Rückserie mussten die Spielerpositionen von Jannik Senftleben und Markus Müller getauscht werden, weil Markus in der Hinrunde eine bessere Spielbilanz aufwies. Gerade diese Umstellung schien für Jannik ein großer Ansporn, denn er spielte zuerst gegen den Stärkeren und das spornte ihn an. „Ich bin erfreut, das seine Einstellung in dieser Partie gestimmt hat und er beide Einzel gewonnen hat“, meinte Nachwuchs-Coach Gerd-Peter Wulfmeier. Geschwächt durch einen grippalen Infekt trumpfte Markus an neuer Position groß auf, gewann seine beiden Partien im unteren Paarkreuz und bewies auch, nachdem er die Frankfurter Spitzenspielerin 3:0 bezwungen hatte, dass er im oberen Paarkreuz Punkte holen kann.

Punkte: Harbsmeier 3,5:0, Müller 3,5:0,  Senftleben 2:0,5, Metzner 1:1,5

Nur zwei Stunden später wurde das Match gegen Groß Lindow eine einseite Partie. Beim 10:0 gaben sich die Spitzenreiter aus Woltersdorf keine Blöße. In der neu formierten Mannschaft von Groß Lindow fehlten noch die Erfahrung und die Spielpraxis. In keiner Partie wurde ein Spieler von uns so richtig gefordert, sodass das Spiel nach einer Stunde schon zu Ende war. Im nachhinein ist es bedauerlich, das Groß Lindow mit falscher Aufstellung gespielt hat, und somit ohnehin 0:10 verloren hätte.

Punkte: Harbsmeier 2,5:0, Metzner 2,5:0, Müller 2,5:0, Senftleben 2,5:0

Infos: Gerd-Peter Wulfmeier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.