Die Erste entthront den Spitzenreiter

In einem spannenden Match über dreieinhalb Stunden hat die erste Mannschaft des SV Woltersdorf den Spitzenreiter gestürzt.  Die Woltersdorfer besiegten in eigener Halle den SV Rot-Weiß Werneuchen in einer überaus hochklassigen Partie mit 10:8 und zogen mit 13:3 Punkten an den Gästen in der Tabelle der Landesklasse, Staffel 3, vorbei. Bei einem weiteren Nachholspiel müsste Werneuchen (11:3) jetzt in Golzow mindestens mit 10:5 gewinnen, um vor den dann punktgleichen Woltersdorfern dank des besseren Spielverhältnisses noch Herbstmeister zu werden.

Wie packend die Auseinandersetzung der beiden besten Teams der Staffel werden würde, deutete sich schon in den Doppeln an. Während das bisher in sieben Vergleichen sechsmal siegreiche SVW-Duo mit Andreas Merkel und Oliver Osterwinter recht deutlich gegen Stefan Lochner/Benjamin Neffin mit 0:3 unterlag, wogte das Geschehen im anderen Duell bis in den Entscheidungssatz hin und her. Beim Stand von 10:7 für das Werneuchener Youngster-Duo nahmen die  Gäste eine Auszeit. Ein Fehler – wie sich herausstellen sollte. Helmut Neumann und Karsten Heidt kamen auf 10:10 heran und setzten sich in der Verlängerung mit 12:10 durch.

In den Einzeln avancierte Karsten Heidt, die Nummer 4 des SVW, zum  Matchwinner. Er gewann im unteren Paarkreuz nicht nur den 16-jährigen Tobias Schmidt mit 3:2, sonderen setzte sich auch gegen die Nummer 1 der Gäste, Stefan Lochner, durch. In den ersten beiden Sätzen drehte Heidt sogar jeweils 0:5-Rückstände zu 12:10-Satzgewinnen  und machte gegen den sichtlich entnervten Gegner beim 11:2 souverän den Sack zu.

Zuvor hatten Andreas Merkel und Oliver Osterwinter drei von vier Duellen im oberen Paarkreuz gewonnen und damit die Grundlagen für den überraschenden Gesamterfolg gelegt. Als dann aber Oliver Osterwinter gegen Tobias Schmidt im Überkreuzvergleich mit 2:3 unterlag, wurde es noch einmal ganz spannend. Mit einem 3:1 über Benjamin Neffin holte Osterwinter wie Merkel seinen dritten Punkt und machte den Erfolg der Gastgeber  perfekt.

Miteintscheidend für den Woltersdorfer Erfolg dürfte aber auch gewesen sein, dass der 14-jährige Daniel Rentzsch diesmal nicht wie gewohnt zum Zuge kam. Mit nur einer Saison-Niederlage angereist, musste der bisher erfolgreichste Spieler der Staffel gegen Andreas Merkel (1:3) und Oliver Osterwinter (0:3) deutliche Niederlagen einstecken.

Nicht so gut kam diesmal SVW-Kapitän Helmut Neumann trotz enormen Kampfgeistes zurecht. „Ich bin trotzdem zufrieden. Was nutzt es, wenn ich drei Punkte hole und die Mannschaft trotzdem verliert. So habe ich zwar nur einen geholt, aber das Team hat gewonnen. Das ist das Entscheidende“, sagte der Woltersdorfer Mannschaftsleiter.

Punkte: Merkel 3:1,5,  Osterwinter 3:1,5, Heidet 2,5:2, Neumann 1,5:3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.